Beim Pflichtspieldebüt von Cristiano Ronaldo bleiben im Stadion von Chievo Verona viele Sitze leer. Der Grund mutet kurios an - und hat mit Chievos Lokalrivalen zu tun.

von Johannes Fischer

Wer gedacht hatte, Cristiano Ronaldos Debüt für Juventus Turin würde in einem prall gefüllten Stadion stattfinden, sah sich getäuscht.

Beim 3:2-Sieg der Alten Dame bei Chievo Verona blieben 2.700 Plätze im Stadion "Bentegodi" leer - und das, obwohl das Spiel offiziell längst als ausverkauft gemeldet wurde.

Der Grund für die vielen leeren Plätze mutet äußerst kurios an: Wie die Gazzetta dello Sport schreibt, sei ein ganzer Block verwaist geblieben - allerdings nicht aus Sicherheitsbedenken.

Vielmehr habe Chievos Lokalrivale Hellas Verona durchgesetzt, dass ein großer Teil der Südkurve nicht besetzt werden dürfe, da diese Plätze als "unantastbar" erachtet werden. In diesem Bereich ist ein Schild aus Veronas Meistersaison 1985 verewigt.

Zunächst schien es, als widersetze sich die Präfektur dem Wunsch der Hellas-Anhängern - doch dann verhinderte sie den Verkauf der betreffenden Plätze.