Juventus' Generaldirektor verrät neue Details zum Mega-Wechsel von Cristiano Ronaldo nach Italien. Demnach war es der Superstar selbst, der den Deal ins Rollen brachte.

Wenige Stunden nach der Verkündung des Wechsels von Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus Turin werden neue Details zum Mega-Transfer bekannt.

Wie Juves Generaldirektor Giuseppe Marotta in der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera verkündete, war es der Superstar selbst, der den Deal ins Rollen brachte.

"Ronaldo hat sich für Juventus entschieden"

"Cristiano Ronaldo war der Erste, der daran geglaubt hat, dass es klappen kann. Er hat sich für Juventus entschieden. Und als wir realisiert hatten, dass wir diese Möglichkeit ergreifen können, haben die Anteilseigner zugestimmt", so Marotta.

Nach Angaben des 61-Jährigen hat Ronaldo auch bereits geregelt, wo er mit Freundin Georgina und seinen Kindern in Turin wohnen wird. "Er wird in einem wunderschönen Penthouse im Zentrum von Turin leben."

Ronaldos künftige Heimat befindet sich schon jetzt komplett im CR7-Fieber. 

"Willkommen Cristiano! Du hast gute Gründe, nach Turin zu kommen. Ich gratuliere Juve zu diesem großen Ergebnis", kommentierte die Turiner Bürgermeisterin Chiara Appendino.

Del Piero begrüßt Ronaldo

Juve-Vereinsikone Alessandro Del Piero kommentierte auf Twitter: "Die beste Wahl. Willkommen CR7!" Der Präsident von Italiens Olympischem Komitee (CONI), Giovanni Malago, meinte: "Fußballstars, die in Italien spielen, verbessern unser Sportsystem und steigern die Wettbewerbsfähigkeit der Serie A. Die Menschen werden noch lieber die Stadien besuchen."

Italiens Ex-Nationaltrainer Arrigo Sacchi sagte: "Wir sind es nicht mehr gewöhnt, die besten Fußballer der Welt in Italien spielen zu sehen. Ronaldo ist einer der Besten der Welt. Ich gratuliere Juve. Dieser Transfer wird dem gesamten italienischen Fußball gut tun." 

Ronaldo werde "den Unterschied machen", meinte der frühere Nationaltrainer und Ex-Juve-Coach Fabio Capello: "Die Investition wird sich für Juve rentieren. Ronaldo ist eine Geldmaschine für sich und für den Verein."

Der italienische Rekordmeister hatte den Deal am Dienstagabend perfekt gemacht. Als Ablöse für den 33-Jährigen, der einen Vierjahresvertrag erhält, zahlt Juve insgesamt 112 Millionen Euro.  Der Portugiese soll voraussichtlich am Montag nach Ende seines Urlaubs in Griechenland eintreffen.