Der AC Mailand mit Hakan Calhanoglu (r.) hat Lokalrivale Inter Mailand aus dem Pokal geworfen
Der AC Mailand mit Hakan Calhanoglu (r.) hat Lokalrivale Inter Mailand aus dem Pokal geworfen © Getty Images

Bittere Pleite für Inter Mailand. Im italienischen Pokal scheitert der Tabellendritte der Serie A am AC Mailand. Die Entscheidung fällt erst in der Verlängerung.

Die AC Mailand hat das prestigeträchtige Stadtderby für sich entschieden und das Halbfinale der Coppa Italia erreicht.

Die Rossoneri gewannen gegen Inter Mailand 1:0 (0:0) nach Verlängerung und treffen auf dem Weg ins Finale auf Lazio Rom. Den entscheidenden Treffer erzielte Patrick Cutrone in der 104. Minute.

Der frühere Bundesliga-Spieler Hakan Calhanoglu wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Donnarummas Bruder hütet Tor - und hat Glück

Torhüter Gianluigi Donnarumma kam nicht zum Einsatz, offiziell wegen Adduktorenproblemen. Da sich auch Ersatzkeeper Marco Storari beim Aufwärmen verletzte, hütete Antonio Donnarumma, der ältere Bruder des Stammkeepers, das Milan-Tor.

Der 27-Jährige hielt seinen Kasten sauber, hatte in der 25. Minute aber Glück, dass sein Eigentor durch den Videoschiedsrichter nachträglich aberkannt wurde, da zuvor eine Abseitsposition vorlag.

Milan wartet seit 2003 auf den sechsten Pokalsieg, Inter gewann den Pokal 2011 zum siebten Mal.

In den Viertelfinalduellen der Coppa Italia ist die Serie A unter sich. Am Dienstag hatte Lazio Rom den AC Florenz 1:0 (1:0) besiegt. Am 2. Januar trifft der SSC Neapel auf Atalanta Bergamo, tags darauf bekommt es Rekordpokalsieger und Titelverteidiger Juventus Turin mit seinem Stadtrivalen FC Turin zu tun.