© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nach dem verlorenen Champions-League-Finale gegen Real Madrid spielte Juventus-Trainer Massimiliano Allegri mit dem Gedanken, die Italiener zu verlassen.

Anzeige

Die 1:4-Klatsche im Champions-League-Finale gegen Real Madrid hat Juventus-Coach Massimiliano Allegri mitgenommen. So sehr, dass er kurzzeitig sogar an einen Rücktritt dachte.

"Ja, ich dachte einige Stunden daran, Juventus zu verlassen und musste mich erst einmal sammeln, um neue Motivation zu schöpfen", verriet Allegri in einem Interview mit Sky Sport Italia.

Anzeige

Die zweite Final-Niederlage in drei Jahren sei eine "enorme Enttäuschung" für ihn gewesen. Die nationalen Erfolge hätten ihn jedoch dazu bewogen, weiterzumachen und seinen Vertrag vorzeitig bis 2020 zu verlängern.

"Man muss auch die positiven Dinge betrachten, zum Beispiel die sechs Meistertitel in Folge", erklärte der 49 Jahre alte Übungsleiter, der die Alte Dame 2014 übernommen hatte, und gab zu verstehen: "Im nächsten Jahr greifen wir wieder in allen Wettbewerben an."