Serie A

Die Serie A ist die höchste Spielkasse Italiens und zählt zu den bedeutendsten Ligen Europas. In der Serie A spielen seit der Saison 2004/05 20 Mannschaften, zuvor duellierten sich 18 Mannschaften um den begehrten Meistertitel, welcher umgangssprachlich Scudetto genannt wird. Die drei Vereine mit den wenigsten Punkten steigen direkt in die Serie B ab. Umgekehrt steigen die drei besten Mannschaften der Serie B direkt in die höchste italienische Liga auf.
Bezeichnend für die Serie A ist ein starkes Nord-Süd-Gefälle, da der wirtschaftlich stärkere Norden Italiens im Fußball dominant und erfolgreich ist. Vor allem die Städte Turin und Mailand konnten mit ihren Vereinen die größten Erfolge einfahren.

Skandale der Serie A

Die sportlichen Erfolge der italienischen Vereine wurden in der Vergangenheit immer wieder von zahlreichen Skandalen und Fan-Ausschreitungen überschattet.
Der bis dato größte Skandal innerhalb der Serie A wurde im Frühjahr 2006 aufgedeckt. In diesem Skandal ging es vor allem um systematische Schiedsrichter-Absprachen in dem neun Vereine beteiligt waren. Am schlimmsten traf dieser Skandal den Rekordmeister Juventus Turin, denn der Drahtzieher war der damalige Juventus-Manager Luciano Moggi. Die alte Dame musste somit in die Serie B absteigen. Nach einem Jahr in der Serie B stieg Juventus Turin, auch dank der Treue vieler Stars wie Buffon und Nedved, wieder in die Serie A auf und konnte an die erfolgreichen Zeiten anknüpfen.

Serie A: Statistiken, Rekorde und Co.

Mit 34 Titeln ist Juventus Turin der erfolgreichste Verein der langjährigen Serie A Geschichte. Seit der Saison 2011/12 ist es der alten Dame siebenmal hintereinander gelungen, am Ende der Saison am ersten Platz der Tabelle zu stehen.
Der höchste Sieg datiert aus der Saison 1947/48. Der FC Turin fegte dabei US Alessandria 1912 mit einem 10:0 Heimerfolg vom Platz.
Mit 274 Toren setzte Silvio Piola einen Torrekord in der Serie A, der schwer von jemanden erreicht werden dürfte.
Dauerbrenner der italienischen Serie A ist die AC Milan Legende Paolo Maldini. Für seinen Herzensclub bestritt der Innenverteidiger 648 Spiele. Auf Platz 2 rangiert die Torwartlegende Gianluigi "Gigi" Buffon. Im Dienste von AC Parma und Juventus Turin versuchte der Torhüter in 641 Spielen seinen Kasten sauber zu halten. Im Sommer 2018 wechselte Buffon zur Paris Saint-Germain.

Aktuelle Stars der Serie A

Der wohl spektakulärste Transfercoup in der Geschichte der Serie A gelang Juventus Turin im Sommer 2018. Der italienische Rekordmeister konnte sich die Dienste des fünffachen Weltfußballers Cristiano Ronaldo sichern. Dieser Transfer soll in der italienischen Liga für einen neuen Boom sorgen, verlor man doch in den letzten Jahren den Anschluss an die Spitzenligen wie die englische Premier League oder die spanische La Liga.
Die Anzahl der deutschen Spieler in der italienischen Liga ist rar gesät. Der bekannteste Spieler ist Sami Khedira im Diensten von Juventus Turin (Stand: August 2018).