Lesedauer: 4 Minuten

München - Timo Werner beendet beim FC Chelsea seine Torflaute und wird zum Matchwinner. Der FC Liverpool verspielt einen sicher geglaubten Sieg in der Nachspielzeit.

Anzeige

Nationalspieler Timo Werner hat mit seinem ersten Premier-League-Tor seit mehr als zwei Monaten den FC Chelsea auf Champions-League-Kurs gebracht.

Werner erzielte beim 1:0 (1:0) im Verfolgerduell gegen den Londoner Rivalen West Ham United kurz vor der Pause (43.) sein sechstes Saisontor. Für den 25-Jährigen war es der erste Treffer seit dem 15. Februar.

Anzeige

In der Tabelle liegt das Team von Thomas Tuchel mit 58 Punkten als Vierter nun klar auf Königsklassen-Kurs vor dem Nachbarn West Ham (55). Jürgen Klopp folgt mit dem FC Liverpool (54) erst auf Rang sechs, weil die Reds beim 1:1 (1:0) gegen Newcastle United erneut kurz vor Schluss einen Sieg aus der Hand gaben.

Werner trifft aus elf Metern für Chelsea

Während Kai Havertz bei Chelsea nicht zur Startelf gehörte, nutzte Werner vor der Pause seine zweite gute Torchance und traf aus elf Metern. Der Ex-Leipziger kommt in allen Wettbewerben nun auf elf Tore und neun Vorlagen, damit war er an mehr Treffern beteiligt als jeder andere Chelsea-Spieler.

Der CHECK24 Doppelpass mit Roman Weidenfeller und Peter Neururer am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wer Lewy-Rekord erreichen könnte
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Versagt! Eintracht-Star sauer
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Nübel wird gelobt, will aber weg!
  • Int. Fussball / FA Cup
    4
    Int. Fussball / FA Cup
    Titel futsch! Tuchel wütet über VAR
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Kohfeldt zählt eigenen Spieler an

"Es war ein sehr wichtiges Spiel für uns. Hätten wir das nicht gewonnen, wäre es sehr eng geworden für uns", erklärte ein sichtlich gelöster Werner nach der Partie bei Sky.

Der Nationalspieler vergab kurz nach der Pause (55.) aber auch die riesige Chance zum 2:0, als er aus fünf Metern neben das Tor zielte. In der 81. Minute sah West Hams Fabian Balbuena eine äußerst fragwürdige Rote Karte. Er schoß einen Ball weg und traf zum Ende der Schussbewegung Chelsea-Verteidiger Ben Chilwell mit dem Stollen unabsichtlich an der Wade. Nach Eingreifen des Videoschiedsrichters musste er vom Platz.

In Liverpool sahen die Reds bis zur 92. Minute in der Partie gegen Newcastle United wie der sichere Sieger aus, ließen zahlreiche Torchancen aus - und dann überschlugen sich die Ereignisse.

Die Klopp-Elf lag nach einem Blitzstart durch einen sehenswerten Treffer von Mohamed Salah (3.) lange 1:0 in Führung, ehe es nach Ablauf der regulären Spielzeit noch zwei Mal klingelte. Nach seinem Tor per Dropkick ist der Ägypter der erste Liverpool-Profi, der in drei verschiedenen Premier-League-Spielzeiten auf mindestens 20 Tore kommt.

Newcastles erster Treffer von Callum Wilson wurde in der 93. Minute nach einem Handspiel aber noch zurückgenommen, Liverpool wähnte sich nach der Entscheidung bereits im Glück.

Willock trifft! FC Liverpool in der 95. Minute am Boden

In der 95. Minute gab es dann aber nichts mehr zu beanstanden, Joe Willock netzte per abgefälschtem Schuss zum 1:1-Endstand ein. Newcastle jubelte erneut, Liverpool war am Boden. 

Der CHECK24 Doppelpass mit Roman Weidenfeller und Peter Neururer am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Mit einem Sieg wäre das Klopp-Team zumindest vorübergehend auf Platz vier gesprungen. Nun könnte der Abstand auf die Champions-League-Ränge im Laufe des Spieltags noch weiter anwachsen.

"Das fühlt sich wie eine Niederlage an", sagte Teammanager Klopp und gab zu: "Heute haben wir nicht so gespielt, als ob wir die Champions League verdienen. Jetzt haben wir noch fünf Spiele. Entweder wir lernen daraus, oder wir spielen keine Champions League. So einfach ist das."

Extrem bitter für Liverpool, die gegen den Tabellen-15. aus Newcastle insgesamt das bessere Team waren. Salah hatte die Reds früh in Führung gebracht, Chancen für einen weiteren Treffer gab es zuhauf - sie blieben jedoch auf teils fahrlässige Weise ungenutzt. 

So tastete sich Newcastle wieder heran und belohnte sich spät für eine konzentrierte Leistung.

Vor Anstoß hatte Klopp erneut die gescheiterte Super League thematisiert. "Unsere Besitzer haben einen Fehler gemacht, das habe ich oft genug gesagt. Wir sind die Gesichter des Vereins, und wir wussten nichts davon. Vergessen Sie das nicht", sagte Klopp am Mikrofon von BT Sport und forderte: "Wir müssen uns wieder beruhigen."

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)