Lesedauer: 2 Minuten

Der FC Liverpool kritisiert die rassistischen Beleidigungen gegen das Spieler-Trio Trent Alexander-Arnold, Naby Keita und Sadio Mané scharf.

Anzeige

Der FC Liverpool von Teammanager Jürgen Klopp (53) hat am Mittwoch die rassistischen Beleidigungen gegen Trent Alexander-Arnold, Naby Keita und Sadio Mané scharf kritisiert.

Das Trio war nach dem 1:3 (0:2) im Hinspiel des Viertelfinals der Champions League bei Real Madrid in den sozialen Medien verunglimpft worden. 

Anzeige

"Am Morgen nach einem Fußballspiel diskutieren wir leider wieder über abscheuliche rassistische Beleidigungen. Das ist absolut inakzeptabel und muss aufhören", teilten die Reds mit. 

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Liverpool verurteile "alle Formen der Diskriminierung" und fordert Konsequenzen. "Als Verein bieten wir unseren Spielern jegliche Unterstützung an, die sie benötigen. Wir werden auch mit den zuständigen Behörden zusammenarbeiten, um die Verantwortlichen zu identifizieren und wenn möglich strafrechtlich zu verfolgen", hieß es weiter: "Wir wissen, dass dies nicht ausreichen wird, bis die Social-Media-Plattformen und die Regulierungsbehörden, die sie überwachen, die größtmöglichen Maßnahmen zur Prävention ergreifen."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wirbel um Bayern-Spielerfrauen
  • Int. Fussball / Serie A
    2
    Int. Fussball / Serie A
    Wie das Juve-Imperium einstürzte
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Nübel feiert besondere Premiere
  • Tennis / WTA
    4
    Tennis / WTA
    Sex schuld an positivem Dopingtest?
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Eintracht: Warum Seoane passt

So wie sich die Situation derzeit darstelle, könne es nicht weitergehen: "Und es liegt an uns allen, dafür zu sorgen, dass dies nicht der Fall ist."