Lesedauer: 2 Minuten

Thomas Tuchel feiert mit dem FC Chelsea in der Premier League den nächsten Sieg. Zwischenzeitlich bringt ihn Timo Werner aber zur Verzweiflung.

Anzeige

Der Vorteil an Geisterspielen ist sicherlich, dass viel mehr von der Kommunikation der Spieler untereinander, aber auch zwischen Trainer und Spielern zu hören ist (Spielplan und Ergebnisse der Premier League).

So geschehen auch am Montagabend im Duell zwischen dem FC Chelsea und dem FC Everton, das das Team von Thomas Tuchel mit 2:0 für sich entschied.

Anzeige

Denn vor allem in der Anfangsphase war der deutsche Coach nicht unbedingt zufrieden mit seinen Schützlingen - besonders Timo Werners Positionierung gefiel ihm überhaupt nicht.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball
    1
    Int. Fussball
    Super League: Auch Chelsea raus
  • Transfermarkt
    2
    Transfermarkt
    Erste Alaba-Entscheidung gefallen
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Tränen-Interview von Asamoah
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    United-Boss äußert sich zu Rücktritt
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Flick zum DFB? Das sagt Kimmich

"Timo, Timo wie lange spielst du noch links? Du spielst rechts", sprach Tuchel beim Stand von 0:0 in der 26. Minute auf den deutschen Nationalspieler ein - gut hörbar für die TV-Kameras und die Außenmikrofone: "Du spielst seit einer Viertelstunde links. Verstehst du es nicht?"

Anschließend wechselte Werner auf die rechte Seite (Die Tabelle der Premier League).

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der Stürmer war während der Partie ein Aktivposten, blieb aber trotz guter Chancen erneut ohne Tor. In der Schlussphase wurde Werner von Tuchel ausgewechselt und erhielt einen warmen Händedruck.