Lesedauer: 2 Minuten

Der englische Transfer-Meister FC Chelsea gibt auch das meiste Geld für Spieler-Agenten aus. Englands Klubs steigern ihre Ausgaben trotz Corona sogar.

Anzeige

Der englische Transfer-Meister FC Chelsea gibt auch das meiste Geld für Spieler-Agenten aus. (Transfermarkt Die heißesten Gerüchte im Transferticker)

Laut den vom englischen Fußball-Verband FA veröffentlichten Zahlen haben die Blues in den zwölf Monaten seit dem 1. Februar 2020 umgerechnet 41,4 Millionen Euro (35,25 Millionen Pfund) nur für Beraterhonorare ausgegeben. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan Premier League)

Anzeige

Insgesamt legten die 20 Klubs der Premier League fast 320 Millionen Euro für die Spieler-Helfer auf den Tisch - und damit mehr als vor der Pandemie.

Im Jahr vor dem aktuellen Erhebungszeitraum waren es "nur" 309 Millionen Euro. (SERVICE: Die Tabelle der Premier League)

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball
    1
    Int. Fussball
    Super League: Englische Klubs raus!
  • Transfermarkt
    2
    Transfermarkt
    Erste Alaba-Entscheidung gefallen
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Tränen-Interview von Asamoah
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    United-Boss äußert sich zu Rücktritt
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Flick zum DFB? Das sagt Kimmich

Berater-Kohle: Chelsea vor ManCity und Liverpool

Auf Platz zwei der "Berater-Tabelle" rangiert der designierte englische Meister Manchester City, der 35,5 Millionen Euro ausgab, vor dem Stadtrivalen Manchester United (35) und Titelverteidiger FC Liverpool (25,5).

Drittligist FC Gillingham gab als einziger Klub der vier Profiligen keinen einzigen Cent für Berater aus.

Chelseas Spitzenplatz erklärt sich aus der fast 250 Millionen Euro schweren Transferoffensive im vergangenen Sommer.

Damals wechselten unter anderem die Nationalspieler Kai Havertz und Timo Werner zu den Blues um ihren DFB-Kollegen Antonio Rüdiger, die inzwischen von Thomas Tuchel trainiert werden.