Rooney wünscht sich Fußball ohne Videoassistent
Rooney wünscht sich Fußball ohne Videoassistent © AFP/SID/ADRIAN DENNIS
Lesedauer: 2 Minuten

Der frühere englische Fußball-Nationalspieler Wayne Rooney wünscht sich die Abschaffung des Videoassistenten (VAR).

Anzeige

Der frühere englische Nationalspieler Wayne Rooney wünscht sich die Abschaffung des Videoassistenten (VAR).

"Wenn ich Spiele in der Premier League schaue, sind die Entscheidungen durch den VAR sehr frustrierend und du verstehst nicht, wie sie zu dieser Entscheidung gekommen sind", sagte der Teammanager des Zweitligisten Derby County. In England kommt der VAR nur in der Premier League zum Einsatz.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    War das Flicks Abschiedsrede?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Transfer-Profi: Hierhin geht Haaland
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Coman will bei Bayern verlängern
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Absicht? Nicht nur Mercedes sauer
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Bizarre Züge im Stadion-Zoff um Klopp

Rooney, Rekordtorschütze von Manchester United, denkt, "dass der Fußball ohne Video-Unterstützung besser dran wäre". Selbst, wenn man nicht mit allen Entscheidungen eines Referees einverstanden sei, "müssen wir den Schiedsrichtern ihren Job überlassen und ihre Ansicht respektieren", sagte der 35-Jährige. 

Zudem würde die Unsicherheit nach einem erzielten Tor die Emotion aus dem Torjubel nehmen, weshalb die "Verbindung der Spieler zu den Fans verloren geht".