Manchester United feiert gegen Southampton einen Rekordsieg
Manchester United feiert gegen Southampton einen Rekordsieg © AFP/SID/LAURENCE GRIFFITHS
Lesedauer: 3 Minuten

München - Mit dem Schützenfest gegen Southampton egalisiert Manchester United den Klub-Rekord. Der Sieg vor 26 Jahren könnte der jetzigen Generation als Inspiration dienen.

Anzeige

Es ist die vorläufige Krönung einer verrückten Saison für Manchester United und Trainer Ole Gunnar Solskjaer: dieses unfassbare 9:0 gegen den FC Southampton.

"Wir hatten noch nicht allzu viele Gelegenheiten, bei denen man einfach nur den Fußball genießen kann", sagte der Norweger nach dieser eindrucksvollen Demonstration seines Teams.

Anzeige

Er selbst hatte ja nicht nur einfache Tage in dieser Spielzeit. Nach Niederlagen in der Liga gegen Tottenham Hotspur und den FC Arsenal sowie dem Ausscheiden in der Gruppenphase der Champions League wurde im Spätherbst bereits über einen Rauswurf des Helden von 1999 spekuliert.

Solskjaer denkt nicht an Sieg gegen Ipswich

An diesem Abend gegen die Saints konnte sich Solskjaer aber auch einfach mal gemütlich zurücklehnen, spätestens nach dem 4:0 durch Edinson Cavani (39.) war das Spiel entschieden. (Ergebnisse und Spielplan der Premier League).

Dass es am Ende diesen klaren Ausgang nahm, freute den Trainer umso mehr. "Was mir am meisten gefallen hat, war der Hunger und die Einstellung meiner Spieler, das Richtige zu tun", sagte er. "Es ist großartig, so ein Spiel zu erleben."

Dass sein Team mit diesem Schützenfest den eigenen Klub-Rekord aus der Saison 1994/95 eingestellt hat, war ihm nicht so wichtig. An das 9:0 gegen Ipswich Town vor knapp 26 Jahren habe er nicht gedacht, erklärte Solksjaer.

Wie konnte er auch? Schließlich wechselte er erst ein Jahr später zu den Red Devils. Und dennoch könnte diese Parallele auch für ihn eine Signalwirkung besitzen.

Denn der Sieg damals gilt als Urknall, der die United-Mannschaft der 90er Jahre bis hin auf den Thron der Champions League 1999 katapultieren sollte.

The End of the Storm - die exklusive Liverpool Doku ab 3.02. auf Abruf auf DAZN - Jetzt gratis testen | ANZEIGE

Manchester United prägte eine Ära

Sie war zwar schon davor – 1992/93 und 1993/94 - zweimal Meister geworden und hatte damit die 25-jährige Titelflaute in der englischen Liga beendet. Doch die Ära United unter dem legendären Coach Sir Alex Ferguson startete so richtig erst Mitte der 90er Jahre.

Gegen Ipswich war es Andy Cole, dem fünf Tore gelangen. Beim 2:1-Sieg gegen den FC Bayern im Finale der Champions League vier Jahre später gehörte er immer noch zu den Stützen des Teams.

Auch David Beckham, Ryan Giggs, Paul Scholes, Roy Keane sowie die beiden Neville-Brüder Gary und Phil standen 1995 bereits im Kader von United.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wird Unruhe bei Bayern zum Problem?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    So lief das Debüt für Tiago Dantas
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Haaland mit Geschwindigkeits-Rekord
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Real gewinnt Clasico - Kroos trifft
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Das ist der Mann der Stunde beim BVB

Am Ende der Saison hatte das Team im Kampf um den Titel gegen Blackburn Rovers zwar nur um einen Punkt das Nachsehen. Danach aber folgten fünf Meisterschaften in sechs Jahren und der legendäre Sieg im Finale der Königsklasse gegen die Bayern, den der heutige Trainer mit seinem Last-Minute-Tor besiegelte.

Solskjaer dürfte in diesem Fall nichts dagegen haben, wenn sich Geschichte wiederholen sollte.