Lesedauer: 3 Minuten

München - Jürgen Klopp ist in einem Interview nach der Pleite gegen Manchester City ziemlich bedient. Für seine negative Reaktion kassiert er allerdings Kritik.

Anzeige

Jürgen Klopp erlebt beim FC Liverpool seine wohl schwierigste Phase – und wirkt dementsprechend angefressen (Ergebnisse und Spielplan der Premier League).

Das wurde nach der 1:4-Pleite in der Premier League gegen Manchester City deutlich, als er einen Reporter des israelischen TV-Senders Sport 1 in die Schranken wies.

Anzeige

Klopp blafft Reporter an

Niv Dovrat fragte: "City hat ein Spiel in der Hinterhand und zehn Punkte Vorsprung. Sehen sie ein Szenario, in dem sie sie noch einholen oder liegt der Fokus darauf, um die Top vier zu kämpfen?"

Prinzipiell eine legitime Frage, die Klopp aber überhaupt nicht gefiel.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Ein Bayern-Gerücht ärgert Effenberg
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Bayern-Star verhandelt nun selbst
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Hertha-Quarantäne! Spiele in Gefahr
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    SGE: Rangnick-Entscheidung gefallen
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Kaiser fordert Bekenntnis von Flick

"Ich finde wirklich, Sie sollten sich etwas besser auf ihre Aufgabe vorbereiten", antwortete der 53-Jährige verärgert: "Wie können Sie das fragen? Sie sind 13 Punkte weg, so weit ich weiß."

Klopp irrt - und stoppt Reporter

Allerdings hat der Reporter recht, Manchester City liegt mit 50 Zählern an der Tabellenspitze, Liverpool ist mit 40 Punkten Vierter (Die Tabelle der Premier League).

"Diese Fragen darüber, Meister zu werden – finden Sie wirklich, dass das angemessen ist?", ergänzte Klopp: "Sie hatten nur zwei Fragen und verschwenden eine damit."

Eine versuchte Reaktion oder Nachfrage Dovrats wiegelte Klopp ab. "Sie hatten nur zwei Fragen, sorry", wiederholte er mit einem aufgesetzten Lächeln mehrfach.

Nach erneuter Nachfrage gab Klopp, der sich in der Vergangenheit selbst als schlechter Verlierer bezeichnet hatte, immerhin noch eine (wenig begeisterte) Antwort zum Kampf um die Top vier: "Ja, klar werden wir das versuchen."

Das Interview rief in den sozialen Medien viele negative Reaktionen hervor.

"Peinlich, kindisch": Große Kritik an Klopp

"Der Reporter stellt eine vernünftige Frage und wird von Klopp zusammengestaucht, der auch entscheidet, dass der Abstand 13 Punkte beträgt und nicht 10. Obwohl es eigentlich 10 sind, wie der Reporter sagte. Peinlich", schrieb ein User.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Ein anderer meinte, er habe in der Vergangenheit schon "selbst mit schwierigen Trainern zu tun gehabt, aber er hebt es auf ein neues Niveau. Er ist mehr als kindisch."

Ein dritter Fußball-Fan twitterte: "Ich habe noch nie einen Manager gesehen, der sich regelmäßig so verhält, wenn die Dinge nicht nach seinem Willen laufen."

Reporter reagiert auf Klopp-Interview

Dovrat nahm am Montag via Twitter zu dem Vorfall Stellung: "Ich habe den Liverpool-Manager dutzende Male über die letzten Jahre hinweg interviewt. Gestern Abend sah ich eine andere und ungewöhnliche Reaktion. Rückblickend bin ich der Meinung, dass der Stil, die Tonalität und die Art und Weise der Frage angemessen waren."

Bereits vor der Partie hatte sich Klopp ein hitziges Gespräch mit Geoff Shreeves von Sky Sports geliefert, der ihn ebenfalls auf die Meisterschaft angesprochen hatte.