Michael Ballack traut Thomas Tuchel Großes zu
Michael Ballack traut Thomas Tuchel Großes zu © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Michael Ballack hält große Stücke auf den neuen Trainer bei seinem alten Klub FC Chelsea. Thomas Tuchel hat demnach die Chance, bei den Blues eine Ära zu prägen.

Anzeige

Der frühere Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack hält große Stücke auf den neuen Trainer bei seinem alten Klub FC Chelsea.

"Thomas Tuchel hat klare Vorstellungen davon, was er möchte und wie er spielen will", sagte Ballack im Interview mit Stats Perform News. Das kommuniziere er auch. "Er hat bei Paris St. Germain gezeigt, dass er mit schwierigen Charakteren zurechtkommt", sagte der WM-Zweite von 2002.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Ballack traut Tuchel Großes zu: "Wenn er Spiele gewinnt, kann er sich Luft verschaffen und vielleicht der Trainer sein, der dort längerfristig seinen Stempel aufdrückt, um bei Chelsea eine Ära zu prägen."

Auch der von Chelsea verpflichtete Nationalspieler Kai Havertz dürfte von Tuchel profitieren, glaubt Ballack. Mit ihm habe er nun einen Trainer, der ihn kenne und die Situation verstehe.

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Vettel düpiert - Hamilton holt Pole
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Neue Details im Alaba-Poker?
  • Fussball / DFB-Pokal
    3
    Fussball / DFB-Pokal
    "Kimmichs Leben zur Hölle gemacht"
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Eberl bestätigt Hütter-Ablöse
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was ohne Berater auf Kimmich wartet

Ballack: Havertz wird von Tuchel profitieren

"Wichtig ist", so Ballack, "dass man auch bei Chelsea erkennt: wenn man einen Spieler mit diesem Potenzial verpflichtet, dass man ihm dann diese Rolle zugesteht und das Team peu a peu um ihn herumbaut. Auch wenn er noch so jung ist. Mit Thomas Tuchel wird es keine Kommunikationsschwierigkeiten geben. Er wird in absehbarer Zeit die Physis erreichen, um sein Spiel auch bei Chelsea durchzudrücken."

Timo Werner, wie Havertz zum Saisonstart verpflichtet, habe aktuell "eine Flaute, was bei Stürmern manchmal passiert", sagte Ballack, "sein Spiel ist im Moment ein anderes als in Leipzig. Die Gegner stellen sich gegen Chelsea häufig hinten rein, somit hat er weniger Platz und seine Stärken kommen nicht so zum Tragen. Wenn da der Knoten platzt und er ein Tor schießt, dann wird es auch wieder besser laufen bei ihm."