Axel Tuanzebe und Anthony Martial standen gegen Sheffield auf dem Platz
Axel Tuanzebe und Anthony Martial standen gegen Sheffield auf dem Platz © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Manchester - Nach der Pleite von Manchester United gegen Sheffield werden Martial und Tuanzebe in den Sozialen Medien rassistisch beschimpft. Der Klub schaltet die Polizei ein.

Anzeige

Jetzt ermittelt die Polizei!

Nach den rassistischen Beleidigungen in den Sozialen Medien gegen Axel Tuanzebe und Anthony Martial hat Manchester United Konsequenzen gezogen.

Anzeige

Die beiden Spieler wurden nach der überraschenden 1:2-Niederlage des Tabellenzweiten am Mittwochabend gegen Schlusslicht Sheffield United auf übelste Art und Weise rassistisch beschimpft.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Unter anderem kommentierten User deren Instagram-Posts mit ausfälligen Worten und Affenbildern. Tuanzebe war davon derart erschüttert, dass er seine Social-Media-Accounts vorläufig sperrte.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Bayern droht ein Demichelis-Problem!
  • Int. Fussball / Copa del Rey
    2
    Int. Fussball / Copa del Rey
    Barca-Wunder dank Held ter Stegen
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Sucht Nübel sein Glück in Frankreich?
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Aston Martin: Das hat Vettel nun vor
  • Int. Fussball / Chinese Super League
    5
    Int. Fussball / Chinese Super League
    Chinas Meister löst sich auf

United appelliert an Plattformen

In einer offiziellen Stellungnahme teilte United mit:

"Jeder bei Manchester United ist angewidert von den rassistischen Beleidigungen gegenüber den Spielern nach dem gestrigen Spiel. Wir verurteilen dies auf das Schärfste. Manchester United hat null Toleranz gegenüber irgendeiner Form von Rassismus und Diskriminierung. Es bleibt problematisch, diese anonymen, hirnlosen Idioten zu fassen. Wir appellieren dringend an Social Media Plattformen und die Aufsichtsbehörden, die Maßnahmen zu verstärken, um diesem Verhalten vorzubeugen."

Ferdinand: "Idioten müssen enttarnt werden"

Auch United-Kapitän Harry Maguire äußerte sich zu den Vorfällen: "ZUSAMMEN gegen Rassismus. Wir werden das nicht tolerieren", schrieb er bei Twitter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

United-Legende Rio Ferdinand forderte: "Diese dummen Idioten müssen enttarnt werden, damit jeder sehen kann, was sie sind."