Pep Guardiola will später in Fußball-Rente gehen als ursprünglich gedacht
Pep Guardiola will später in Fußball-Rente gehen als ursprünglich gedacht © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Pep Guardiola ändert bei Manchester City seine Zukunftspläne. Nach seinem Drei-Jahres-Plan überdenkt der Coach auch den Zeitpunkt seiner Fußball-Rente.

Anzeige

Pep Guardiola rückt immer weiter von seinen ursprünglichen Vorsätzen ab. 

Der Spanier hatte einst angekündigt, nie länger als drei Jahre bei einem Verein tätig sein zu wollen. Bei Manchester City ist er jedoch bereits seit über vier Jahren im Amt, verlängerte obendrein kürzlich seinen Vertrag bis 2023 und wäre bei Erfüllung sogar sieben Jahre im Amt gewesen.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der 49-Jährige rückt nun von einem weiteren Karriere-Plan ab. Guardiola hatte bisher keinen Hehl daraus gemacht, recht bald in Fußball-Rente gehen zu wollen. 

Guardiola will die Rente verschieben

"Früher dachte ich, dass ich mich bald zurückziehen würde. Jetzt denke ich, dass ich älter in Rente gehen werde. Also, ich weiß es nicht", sagte Guardiola nun vor dem Verfolgerduell gegen den FC Chelsea, das City 3:1 gewann.

Auch interessant

Der Katalane arbeitet seit 2007 als Trainer, gewann beim FC Barcelona satte 16 Titel in vier Jahren. Beim FC Bayern folgten zwischen 2013 und 2016 sieben Triumphe und bei ManCity gab es bisher acht Titel.  

In einem Monat wird Guardiola 50 Jahre alt. "Erfahrung hilft dir, vor allem die Art, wie ich meinen Beruf lebe", erklärte er.

Zu Beginn dieser Saison schien Guardiola seinen Glanz verloren zu haben.

ManCity startete katastrophal in die Premier League und unterlag unter anderem Leicester City im eigenen Stadion mit 2:5. 

In der Folge schaffte das Team jedoch die Wende und rangiert aktuell auf Platz acht. Allerdings hat der Meister von 2019 noch zwei Spiele weniger als die Konkurrenz ausgetragen und könnte in die Spitzengruppe vordringen. (Tabelle der Premier League)