Lesedauer: 2 Minuten

In der Pause des Spiels gegen Burnley gerät Liverpools Trainer Jürgen Klopp mit dem gegnerischen Coach heftig aneinander. Zuvor kommt es zur Rudelbildung auf dem Platz.

Anzeige

Diese Pleite tat weh: Der FC Liverpool verlor beim 0:1 gegen den FC Burnley zum ersten Mal seit 2017 ein Heimspiel, die Titelverteidigung rückt damit in weite Ferne.

Dicke Luft herrschte in Anfield allerdings schon, bevor sich die Niederlage in der Schlussphase durch ein Elfmetertor von Ashley Barnes (83.) abzeichnete. (Tabelle der Premier League)

Anzeige

Klopp läuft wütend hinter Dyche her

In der Halbzeitpause gerieten Jürgen Klopp und Burnleys Trainer auf dem Weg in die Kabinen heftig aneinander. TV-Bilder zeigen, dass Dyche auf dem Weg in den Spielertunnel etwas zu Klopp sagte, woraufhin dieser wütend hinter Dyche her lief und es dann zu einem hitzigen Wortgefecht kam.

Was war passiert?

Der Schiedsrichter hatte bereits die erste Halbzeit abgepfiffen, als sich der Ball nach einem Befreiungsschlag von Burnleys Verteidiger Nick Pope noch in der Luft befand. Nach dem anschließenden Kopfballduell zwischen Fabinho und Barnes lag der Gäste-Stürmer auf dem Ball.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    "Zeig der Welt, wer du bist"
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Kahn: Flick bekommt Abschiedsfeier
  • US-Sport / NFL
    3
    US-Sport / NFL
    Tebow feiert sein NFL-Comeback
  • Fussball / Serie A
    4
    Fussball / Serie A
    Serie A: Juve droht Rausschmiss!
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Vorzeitiges Hütter-Aus? Das ist dran

Als Joel Matip wütend auf Barnes zulief, eskalierte die Situation auf dem Feld. Es kam zur Rudelbildung und dem Einsatz des Video-Assistenten. Das Ergebnis: Nur Liverpools Fabinho bekam Gelb.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Liverpool-Trainer Klopp will sich nicht zu Zoff äußern

Klopp wollte sich nach dem Spiel zwar weder zu dieser Szene noch zu seinem Verbalscharmützel mit Dyche äußern. Dennoch dürfte sie der Grund für die Auseinandersetzung im Spielertunnel gewesen sein.

"Wenn er (Dyche, Anm. d. Red.) nicht darüber redet, werde ich auch nicht darüber reden. Aber ich habe nicht angefangen", sagte Klopp nach dem Spiel bei Sky Sports und beschloss das Interview mit einem: "Alles gut."

Was Klopp aber offensichtlich nicht wusste: Sein Kollege hat sich zu der Situation geäußert, auch wenn Dyche wage blieb. "Wir dürfen hier doch kämpfen und versuchen zu gewinnen, oder? Da sind einfach zwei Trainer, die für ihre Teams kämpfen", sagte er.