Lesedauer: 2 Minuten

München - Timo Werner bleibt auch im zwölften Liga-Spiel in Folge ohne Tor. Nach seinem ersten Einsatz unter Thomas Tuchel sagt der Chelsea-Coach, was Werner jetzt helfen könnte.

Anzeige

Über die kompletten 90 Minuten durfte Timo Werner dieses Mal ran. Doch auch gegen den FC Burnley blieb der deutsche Nationalspieler ohne Tor.

Chelseas neuer Trainer Thomas Tuchel beorderte seinen Landsmann erstmals in die Startelf, nachdem er ihn bei seinem Debüt gegen die Wolverhampton Wanderers noch die gesamte Spielzeit über auf der Bank hatte sitzen lassen. (Die Tabelle der Premier League)

Anzeige

Werners Torflaute hielt allerdings auch beim 2:0-Sieg der Blues gegen Burnley an - und dauert nun in der Premier League schon seit zwölf Spielen an. Tuchel brachte ihn zunächst auf der halblinken Position direkt hinter Mittelstürmer Tammy Abraham. Nach dessen Auswechslung zur zweiten Halbzeit fungierte der Ex-Leipziger selbst als alleinige Sturmspitze.

Tuchel: So kommt Timo Werner aus der Krise

"Er ist absolut engagiert und gibt wirklich alles", sagte Tuchel nach dem Spiel über Werner, nahm aber auch die gesamte Mannschaft in die Pflicht: "Wir haben es versäumt, ihn bei Kontersituationen einzusetzen. Das ist seine größte Stärke mit seiner puren Geschwindigkeit."

Das einzige, was ihm nun helfe, sei ein einfaches Tor, so Tuchel: "Er muss weiter hart arbeiten, vielleicht schießt er dann mal ein leichtes Tor aus einem Meter oder er fälscht mit seinem Knie mal einen Schuss ins Tor ab."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Liverpool wohl Topfavorit bei Renato Sanches
  • Beachvolleyball
    2
    Beachvolleyball
    Beach-Star geht auch Rummenigge an
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Das Rätsel um Douglas Costa
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Deutscher Schiri "hat Spiel ruiniert"
  • Wintersport / Skilanglauf
    5
    Wintersport / Skilanglauf
    Deutscher betroffen! Panne bei WM

Man müsse sich aber auch als Team verbessern, um Werner in Situationen zu bringen, in denen er entscheidend sein könne, fordert der 47-Jährige.

Gegen Burnley brachten die Blues ihren Stürmer nur einmal in eine halbwegs gefährliche Position, als er per Kopf an den Ball kam (52.), aber an Torwart Nick Pope scheiterte.

SPORT1 zeigt im DFB-Pokal-Achtelfinale das Duell VfL Wolfsburg - Schalke 04 am 3. Februar ab 17.30 Uhr LIVE im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"