Lesedauer: 2 Minuten

München - Mit Diogo Jota fehlt Jürgen Klopp der nächste Leistungsträger beim FC Liverpool lange. Ein Szenario, das Klopp verhindern wollte, tritt damit wieder ein.

Anzeige

Nächster Rückschlag für Jürgen Klopp und den FC Liverpool!

Diogo Jota hat sich am Knie verletzt und fällt bis zu zwei Monate aus. Der Stürmer hatte sich die Blessur am Mittwoch beim bedeutungslosen 1:1 in der Champions League gegen den FC Midtjylland zugezogen.

Anzeige

Klopp: Jota-Verletzung schlimmer als gedacht

"Es ist schlimmer als wir zunächst dachten, aber besser als wir dann dachten", erklärte Klopp vor dem Spiel beim FC Fulham bei Sky und bestätigte eine längere Ausfalldauer: "Er wird eine Weile fehlen, eineinhalb bis zwei Monate, wir wissen es nicht genau." Eine Operation sei aber nicht nötig.

Jota ist seit seinem Wechsel von den Wolverhampton Wanderers zu Liverpool prächtig eingeschlagen. Der Portugiese hat in 17 Pflichtspielen neun Treffer erzielt und gab der Offensive der Reds eine weitere starke Option.

Jota machte Klopp froh

"Er macht es außerordentlich gut im Moment", hatte Klopp zuletzt auf der vereinseigenen Website erklärt.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    So könnte Upamecano Bayern helfen
  • Fussball
    2
    Fussball
    Ex-Bayern-Talent wieder vereinslos
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Reif: Muss Flick defensiv umdenken?
  • US-Sport / NFL
    4
    US-Sport / NFL
    Jackson zieht mit NFL-Ikonen gleich
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Diagnose da: Witsel-Schock für BVB

Der deutsche Trainer hatte in den vergangenen Wochen mit mehreren Verletzungen zu kämpfen, so fallen die Innenverteidiger Joe Gomez und Virgil van Dijk womöglich bis zum Saisonende aus.

Klopps Zittern beginnt erneut

Sollte Jota wirklich zwei Monate fehlen, würde der 24-Jährige in satten 14 Pflichtspielen nicht zur Verfügung stehen.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Für uns war das Wichtigste, dass wir nicht in jedem Spiel so sehr auf die Nägel beißen müssen und hoffen, dass sie (die Angreifer Salah, Mane und Firmino, Anm. d. Red.) irgendwie durchkommen und wir sie im nächsten Spiel wieder bringen können - schon gar nicht in dieser Saison", hatte Klopp zu Jotas Transfer gesagt. Nun müssen seine Nägel wohl einiges aushalten.