Lesedauer: 3 Minuten

Manchester United fährt in einem hart umkämpften Duell mit dem FC Everton einen wichtigen Sieg ein. Bruno Fernandes wird für Solskjaer zum Matchwinner.

Anzeige

Manchester United hat in der Premier League einen wichtigen Sieg gefeiert. 

Nach der phasenweise peinlichen Vorstellung gegen Basaksehir (1:2) unter der Woche in der Champions League meldet sich die Mannschaft von Trainer Ole Gunnar Solskjaer mit einem 3:1 (2:1)-Erfolg über den FC Everton zurück. 

Anzeige

Vor allem für den zuletzt scharf kritisierten Coach ist der Dreier Gold wert. Weil seine Mannschaft die Konstanz eines Spitzenteams auch in dieser Saison vermissen lässt, wurde Solskjaer in den Medien vor dem Spiel angezählt. Er selbst hatte schon vor der Partie betont, die Rückendeckung der Vereinsbosse noch zu spüren. 

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Matchwinner auf Seiten von United war einmal mehr Bruno Fernandes.  Der portugiesische Nationalspieler glänzte mit einem Doppelpack und drehte die Partie nach frühem Rückstand noch in der ersten Halbzeit. 

Große Lücke in der Everton-Verteidigung

Everton war mit einfachsten Mitteln zum 1:0 gekommen. Ein langer Ball von Torhüter Jordan Pickford wurde per Kopf verlängert und landete bei dem Brasilianer Bernard. Dieser wurde von Aaron Wan-Bissaka kaum gestört und vollendete in der 19. Spielminute mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck. 

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Flieht dieser Real-Star vor Alaba zu Kovac?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Doch auch auf der Gegenseite wurde nachlässig verteidigt. Bei beiden Gegentoren fand Fernandes zwischen Evertons Innenverteidigern Michael Keane und Mason Holgate eine viel zu große Lücke. Nach einer Flanke von Luke Shaw konnte er in der 25. Minute völlig frei einköpfen. Kurz darauf bediente er Marcus Rashford, der ebenfalls zwischen den Innenverteidiger auftauchte. Weil der United-Stürmer den Ball aber nicht mehr berührte, wurde der Treffer Fernandes zugeschrieben (32.).

Wirbel gab es nach rund einer Stunde einmal mehr um Everton-Keeper Pickford. Der Nationalkeeper der Three Lions fiel erneut mit einer unglücklichen Attacke im eigenen Strafraum auf. Nach einer Flanke, die er nicht festhalten konnte traf er beim Klärungsversuch United-Abwehrspieler Harry Maguire mit dem Fuß. Der ging schmerzverzerrt zu Boden, der Ball flog über das Gehäuse der Toffees. Doch VAR Michael Oliver entschied nicht auf Foul.

Das Brisante: Oliver sah auch im Merseyside-Derby gegen Liverpool beim brutalen Foul Pickfords gegen Virgil van Djik nicht gut aus. Dort übersah er als Schiedsrichter das üble Einsteigen des Schlussmannes, bei dem sich der Liverpool schwer am Knie verletzt und deshalb lange ausfällt. 

Der eingewechselte Edinson Cavani setzte nach Vorlage von Fernandes den Schlusspunkt in der Nachspielzeit (94.). 

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine von vielen Unterbrechungen geprägte Partie. Auf beiden Seiten wurde schonungslos in die Zweikämpfe gegangen, viele Pausen waren die Folge. Der ehemalige Bayern-Spieler James Rodríguez wurde bei Everton nach einer unauffälligen Leistung in der 80. Spielminute ausgewechselt.