Tom Brewitt bei einem internationalen Jugendturnier in Ennepetal 2016
Tom Brewitt bei einem internationalen Jugendturnier in Ennepetal 2016 © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Ein früherer Liverpool-Youngster hat zugegeben, einen Mitspieler absichtlich verletzt zu haben, um einen Kaderplatz zu ergattern. Sein perfider Plan ging nicht auf.

Anzeige

Liverpools früherer Jugendspieler Tom Brewitt sorgt in England derzeit mit einem schockierenden Geständnis für Schlagzeilen.

Der heute 23 Jahre alte Innenverteidiger, der seit Juli vereinslos ist, verriet im Podcast Football Journeys, er habe in der Saison 2015/16 seinen Abwehrkollegen Daniel Cleary absichtlich verletzt, um in die Elf von Jürgen Klopp zu kommen.  

Anzeige

"Was immer nötig war, um es zu schaffen, ich wollte es tun", sagte Brewitt. "Wenn das bedeutete, jemanden zu verletzen oder eine Freundschaft zu beenden, dann wollte ich es tun. Ich wollte einfach unbedingt für Liverpool spielen - das war alles, was ich tun wollte."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Als die Reds im Winter arge Verletzungssorgen hatten und es Anzeichen gab, dass Brewitt in den Profikader rutschen könnte, habe er diesen Plan ausgeheckt. 

"Ich habe die Entscheidung getroffen: Entweder ich oder er"

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Podolski, Villa, Iniesta: So lief Finks Japan-Job mit den Superstars
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Superstar Sancho im Formtief
  • Fussball
    3
    Fussball
    Wagner huldigt ehemaligem Bayern-Star
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Everton: Horror-Fouls haben Folgen
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Wie Ferrari seine Partner frustriert

"Ich und Dan (Cleary, d.R.) kamen immer miteinander aus. Ich habe aber die Entscheidung getroffen: Entweder ich oder er, also bin ich im Training auf ihn losgegangen." 

Dabei beschreibt Brewitt detailliert, wie er vorging. "Vor Weihnachten und in der Zeit zwischen den Jahren habe ich mich in Trainingsspielen neben ihn gestellt und ihn einfach getreten. Ich wollte ihn nicht schwer verletzen, aber ihm so wehtun, damit er aus dem Weg war und ich spielen konnte."

Der Verteidiger erinnert sich: "Ich wusste, dass es ein schlechtes Tackling war, ich habe es mit Absicht gemacht, und ich bin nicht unglaublich stolz darauf. Ich schäme mich aber nicht dafür, denn in meinem Kopf war nur: Entweder ich oder er - und ich habe mich für mich entschieden."

Keine Minute unter Klopp 

Cleary verletzte sich bei dem Foul so schwer, dass er zwei Wochen lang auf Krücken laufen musste. "Also war es so etwas wie "Mission nicht erfüllt", denn ich wollte ihn nicht so schwer verletzen", sagte Brewitt. "Ich wollte ihn nur für dieses Spiel aus dem Weg haben."

Letztlich hatte Brewitt keinen Erfolg mit seiner rücksichtlosen Aktion, da ihn eine Gehirnerschütterung eine Woche später selbst außer Gefecht setzte. Bis zu seinem Wechsel 2017 nach Middlesbrough schaffte er keine einzige Minute in Klopps Profiteam. 

Nachdem er im Sommer den Viertligisten FC Morecambe verließ, ist Brewitt auf Vereinssuche. Wie sagt der Engländer dazu? Karma is a bitch...