Manchester United kassierte eine überraschende Pleite
Manchester United kassierte eine überraschende Pleite © Getty Images
Lesedauer: 5 Minuten

München - Manchester United kassiert zum Saisonstart eine überraschende Pleite - auch wegen einer umstrittenen Entscheidung bei einem Elfmeter.

Anzeige

Rekordmeister Manchester United hat einen Fehlstart in der englischen Premier League hingelegt.

Einen Monat nach dem Halbfinal-Aus in der Europa League gegen den späteren Titelträger FC Sevilla in Köln kassierten die Red Devils bei ihrem verspäteten Ligastart eine 1:3 (0:1)-Heimpleite gegen Crystal Palace. Der Ivorer Wilfried Zaha schockte die Mannschaft von Teammanager Ole Gunnar Solskjaer als Doppeltorschütze.

Anzeige

Allerdings gab es eine Szene, die aufseiten der Red Devils für Ärger sorgte. Denn das 2:0 der Gäste fiel vom Elfmeterpunkt - nach einer Wiederholung.

Palace-Elfmeter wird wiederholt

Bereits die Entstehung war zweifelhaft, nachdem ein Schuss von Andre Ayew an Victor Lindelöfs Arm landete. Ayew selbst trat zum Handelfmeter an, doch Torhüter David de Gea parierte den platzierten, aber laschen Schuss.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Anschließend lief das Spiel zunächst weiter, ehe Schiedsrichter Martin Atkinson es plötzlich wieder unterbrach und wieder auf den Punkt zeigte. Denn de Gea stand vor seiner Parade wenige Zentimeter von der Torlinie - eine sehr harte Entscheidung.

Zaha, der beim zweiten Versuch in der 74. Minute antrat, nahm das Geschenk an und schoss den Ball wuchtig oben in die Maschen. De Gea reagierte mit zynischem Applaus.

Neville wütet wegen Elfmeter: "Absolute Schande"

Neuzugang Donny van de Beek konnte zwar wenige Minuten später verkürzen, doch wieder Zaha machte alles klar (85.). Den Führungstreffer hatte Andros Townsend in der 7. Minute erzielt.

United-Legende Gary Neville, der für Sky Sports als Experte arbeitet, verstand wegen der Elfmeter-Wiederholung die Welt nicht mehr. "Eine absolute Schande. Zwei Zentimeter? Wir sprechen von Millimetern. Das ist unfassbar", meinte Neville: "Ich verstehe es, wenn der Torhüter zwei Meter weiter vorne abspringt, aber so ..."

Der frühere Frankfurter Jan Aage Fjortoft befand, dass "sie unser Spiel zerstören".

Arsenal jubelt spät

Dem FC Arsenal gelang dank des Treffers von Edward Nketiah (86.) in der Schlussphase der zweite Saisonsieg.

Im heimischen Stadion setzte sich Arsenal gegen West Ham United mit 2:1 (1:1) durch. Nationaltorhüter Bernd Leno kassierte dabei im Tor der Gunners durch Michail Antonio (45.) den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer.

Rio-Weltmeister Mesut Özil war erneut nicht im Arsenal-Kader, Shkodran Mustafi fehlte aufgrund von muskulären Problemen.

Everton gewinnt dank James

Nach dem Auftaktsieg gegen Tottenham Hotspur feierte der FC Everton seinen zweiten Saisonsieg und ist mit nun sechs Punkten vorübergehend auf Platz eins gesprungen.

Gegen Premier-League-Aufsteiger West Bromwich Albion hatten die Toffees zu Beginn so ihre lieben Mühen. (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen)

Im ersten Durchgang war die Truppe von Trainer Slaven Bilic die spielbestimmende Mannschaft und ging in der 10. Minute durch Grady Diangana verdient in Führung. Doch anstatt nachzulegen, kassierte West Brom aus dem Nichts das 1:1.

Dominic Calvert-Levin stand in der 31. Minute eigentlich im Abseits, doch vor seinem Hackentor kam der Ball vom Gegner - und somit zählte das Tor doch.

Kurz vor der Pause überschlugen sich dann die Ereignisse: Erst traf James Rodriguez (45.) zur 2:1-Führung für Everton, dann sah eine Minute später Kieran Gibbs die Rote Karte.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wie fit sind Bayerns Neuzugänge?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Bayern schont Superstar gegen Köln
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Petition für Zverevs Ausschluss
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Schalker Negativserie geht weiter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Watzke: Finanzlage wie ein Albtraum

James dreht Partie - zwei Mal Rot für WBA

Der Ex-Bayern-Star rempelte an der Seitenlinie Gibbs leicht, der Verteidiger verlor die Nerven und schlug James ins Gesicht. Glatt Rot!

Und hätte das nicht schon gereicht, ging WBA-Coach Bilic nach dem Pausenpfiff auch noch auf Schiedsrichter Mike Dean Los und stellte ihn zur Rede. Nach einem hitzigen Wortgefecht hatte der Referee genug und zeigte dem kroatischen Trainer die Rote Karte.

Im zweiten Abschnitt konnte West Brom nochmal ausgleichen - Matheus Perreira (47.) schlenzte einen Freistoß aus 25 Metern in den Winkeln – ehe das Team von Carlo Ancelotti das Heft in die Hand nahm. (SERVICE: Die Tabelle der Premier League)

Nach dem Treffer von Michael Keane (54.) und dem Doppelschlag von Calvert-Lewin (62./66.) war die Partie zugunsten der Toffees entschieden. Der englische Stürmer hat nach zwei Spieltagen nun vier Treffer auf dem Konto.

Während Everton, bei denen James (ein Tor/ein Assist) und Allan im Mittelfeld gekonnt die Fäden zogen, mit zwei Siegen einen perfekten Saisonstart hingelegt hat, wird es für das punktlose WBA in dieser Saison wohl ganz schwer in der Premier League.

Leeds feiert Sieg nach nächstem Spektakel

Fußball-Nationalspieler Robin Koch hat derweil  mit Aufsteiger Leeds United im zweiten Anlauf den ersten Sieg in der Premier League nach 16 Jahren Abstinenz gefeiert.

Der ehemalige Europapokalfinalist der Landesmeister bezwang den FC Fulham in einem spektakulären Spiel mit 4:3 (2:1). Der Portugiese Helder Costa war mit zwei Toren der Matchwinner.

Leeds musste nach der 3:4-Niederlage beim Meister FC Liverpool trotz zwischenzeitlicher 4:1-Führung gegen Fulham am Ende noch zittern. Doch Koch und Co. brachten den knappen Vorsprung über die Zeit.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst