Lesedauer: 2 Minuten

Manchester City gibt pünktlich zum Saisonauftakt seinen neuen Kapitän bekannt. Auch nach dem Abgang von David Silva bleibt die Kapitänsbinde im Mittelfeld.

Anzeige

Pep Guardiola hat Fernandinho zum neuen Kapitän von Manchester City ernannt.

Der Brasilianer tritt damit das Erbe von City-Legende David Silva an, der im Sommer nach zehn Jahren bei den Skyblues zurück nach Spanien kehrte. 

Anzeige

Gänzlich neu ist die Kapitänsrolle für Fernandinho nicht. Bereits in der vergangenen Saison führte der defensive Mittelfeldspieler seine Mannschaft in Abwesenheit des etatmäßigen Kapitäns Silva mehrmals als Spielführer aufs Feld.

Guardiola vertraut Fernandinho 

Guardiola zweifelt keine Sekunde daran, dass der 35-Jährige die Rolle gut ausfüllen wird. "Er wird gut sein, wie er es immer war seitdem ich ihn getroffen habe", sagte der City-Coach. 

Besonders imponiert den Spanier Fernandinhos Umgang mit Rückschlägen. "Er ist immer ein Typ, der in den schlechten Momenten anführt", erklärte der 49-Jährige.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    So könnte Upamecano Bayern helfen
  • Fussball
    2
    Fussball
    Ex-Bayern-Talent wieder vereinslos
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Reif: Muss Flick defensiv umdenken?
  • US-Sport / NFL
    4
    US-Sport / NFL
    Jackson zieht mit NFL-Ikonen gleich
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Diagnose da: Witsel-Schock für BVB

Fernandinho ist derzeit der einzige Kapitän in der Premier League, der aus Südamerika kommt.

Nur Wes Morgan von Leicester City, der ebenfalls 35 Jahre alt ist, ist ein paar Tage älter als der Sechser.