David de Gea wechselte 2011 von Atlético Madrid zur Manchester United
David de Gea wechselte 2011 von Atlético Madrid zur Manchester United © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

David de Gea zeigt sich auch nach seinen Patzern selbstbewusst. Vor dem Duell mit Dean Henderson hat der Spanier keine Angst. Die Arbeit von Ole Gunnar Solskjaer lobt er.

Anzeige

David de Gea zeigt sich von der Kampfansage seines Konkurrenten Dean Henderson nicht beeindruckt.

"Ich bin von mir überzeugt", antwortete er auf die Herausforderung Hendersons, der ankündigte, sich nicht als die Nummer zwei hinter dem Spanier bei Manchester United auf die Bank zu setzen. "Ich habe in all den Jahren meine Qualitäten gezeigt. Ich bin immer bereit, wenn der Trainer mich braucht", machte er bei Mail Online deutlich und fügte hinzu : "Ich will immer spielen."

Anzeige

De Gea, der 2011 von Atlético Madrid ins Old Trafford wechselte, war gegen Ende der Saison zunehmend in die Kritik geraten. Im FA-Cup-Halbfinale gegen den FC Chelsea trug er mit einigen Patzern maßgeblich zur 1:3-Niederlage der Red Devils bei. Auch im Halbfinale der Europa League bekam er den Vorzug vor seinem Konkurrenten Sergio Romero, konnte das erneute Ausscheiden aber nicht verhindern.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nun kommt mit Henderson ein weiterer Konkurrent auf den Platz im United-Tor hinzu. Zuletzt war der 23-Jährige an Sheffield United ausgeliehen und kehrt zur neuen Saison nach Manchester zurück.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Flick hofft auf Alaba-Verbleib
  • Fussball
    2
    Fussball
    Seeler über Terodde: "Brauchen ihn"
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Porno-Star leidet mit James Rodríguez

De Gea lobt Solskjaer

Unabhängig von seiner persönlichen Situation sieht er Manchester United unter Ole Gunnar Solskjaer auf einem guten Weg. "Ich glaube, wir haben uns in dieser Saison bereits verbessert. Wir haben alle Spaß am Angriffsfußball."

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

Die Rückschläge gegen Ende der Saison im FA Cup und der Europa League sieht er als wichtigen Schritt in der Entwicklung. "Wir müssen aus diesen Niederlagen lernen, wenn wir eine Siegermannschaft sein wollen." Dafür fordert er auch etwas Zeit von der Öffentlichkeit: "Vielleicht brauchen wir etwas mehr Erfahrung in der Mannschaft. Lasst uns uns weiter verbessern. Lasst uns weiter für diesen Klub kämpfen und versuchen, in der nächsten Saison Trophäen zu gewinnen."