Lesedauer: 2 Minuten

München - Pierre-Emerick Aubameyang und der FC Arsenal befinden sich offenbar bei Verhandlungen über einen neuen Vertrag auf der Zielgeraden.

Anzeige

Pierre-Emerick Aubameyang steht vor einer Einigung mit dem FC Arsenal.

Wie der Telegraph berichtet, soll der Stürmer bei den Gunners einen neuen Vertrag bis 2023 unterschreiben.

Anzeige

Aubameyangs bisheriger Vertrag wäre bis 2021 gelaufen. Die Gespräche sind demnach bereits weit fortgeschritten, Arsenal wird das finale Angebot vorbereiten.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Wenn Aubameyang und seine Berater damit einverstanden sind, wird der frühere Dortmunder sich weiter an den Londoner Klub binden. Der Gabuner soll um die 250.000 Pfund in der Woche verdienen, der Vertrag soll lukrative Boni beinhalten.

Arteta wünscht sich Aubameyangs Verbleib

"Er weiß, was ich über ihn denke. Ich möchte die Mannschaft um ihn herum bauen", hatte Trainer Mikel Arteta der BBC zuletzt gesagt und sich bezüglich einer Vertragsverlängerung zuversichtlich gezeigt: "Ich denke, diese Momente helfen ihm zu erkennen, dass wir auf dem richtigen Weg sind und er ein großer Teil davon ist. Er wird von allen im Klub geliebt. Hoffentlich kann er das bei uns fortsetzen."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Salihamidzic verrät Stand bei Alaba
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Darum irritierte die Bayern-Tribüne
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Die Stimmen zum Bundesliga-Auftakt
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayern macht der Liga Angst
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Götze und Bayern: warum nicht?

Seit seinem Wechsel auf die Insel im Januar 2018 für fast 64 Millionen Euro erzielte der Angreifer wettbewerbsübergreifend 70 Tore. Mehr als jeder andere Premier-League-Spieler in diesem Zeitraum, Mohamed Salah vom FC Liverpool kommt in dieser Zeit als zweitbester Knipser auf 68 Treffer. Seine 13 Arsenal-Tore in diesem Kalenderjahr übertrifft in der Premier League ebenfalls keiner.

Aubameyangs mögliche Verlängerung fällt in die Phase, in der wegen der angekündigten Entlassungswelle Unruhe im Verein herrscht.