Harry Maguire wechselte 2019 von Leicester City zu Manchester United
Harry Maguire wechselte 2019 von Leicester City zu Manchester United © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

München - Harry Maguire gerät im Urlaub in eine Auseinandersetzung mit der Polizei. Laut Medienberichten wird der ManUnited-Kapitän in Handschellen abgeführt.

Anzeige

Nach einer Attacke auf einen Polizisten auf der griechischen Urlaubsinsel Mykonos ist Harry Maguire, Kapitän des englischen Rekordmeisters Manchester United, vorläufig festgenommen worden.

Die Beamten waren gerufen worden, um eine Schlägerei zwischen zwei Touristengruppen zu beenden. "Der Fußballspieler hat einen Polizisten beschimpft und anschließend geschlagen", sagte ein Sprecher dem griechischen Fernsehsender ERT.

Anzeige

Zusammen mit zwei britischen Landsleuten wurde der englische Nationalspieler daraufhin zur Polizeiwache gebracht. Wie lokale Medien berichten, wurde Maguire in Handschellen abgeführt.

Maguire mit ManUnited an Sevilla gescheitert

In einem Statement, aus dem englische Medien zitieren, teilte Manchester United mit: "Der Verein hat Kenntnis von einem angeblichen Zwischenfall mit Harry Maguire auf Mykonos in der vergangenen Nacht. Wir sind mit Harry in Kontakt getreten und er kooperiert uneingeschränkt mit den griechischen Behörden."

Weitere Angaben wollte der Verein vorerst nicht machen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns heißer Transfermarkt-Tanz
  • Int. Fussball / Premier League
    2
    Int. Fussball / Premier League
    Rätsel um Thiago: Klopp äußert sich
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Neuer Klub für Sinan Kurt
  • Fussball / 2. Bundesliga
    4
    Fussball / 2. Bundesliga
    Erste Trainerentlassung in 2. Liga
  • US-Sport / NFL
    5
    US-Sport / NFL
    Mahomes mit Rekord bei Chiefs-Sieg

Maguire hatte mit ManUnited zuletzt noch am Europa-League-Finalturnier in Deutschland teilgenommen. Im Halbfinale am vergangenen Sonntag in Köln hatten die Red Devils jedoch gegen den FC Sevilla mit 1:2 den Kürzeren gezogen.