Lesedauer: 3 Minuten

München - Ein Gericht in Griechenland spricht Harry Maguire von Manchester United nach seiner Prügelei auf Mykonos in allen Punkten schuldig. Er fliegt aus dem England-Kader.

Anzeige

Harry Maguire wurde nach seinem Urlaubs-Eklat in Griechenland verurteilt!

Ein Gericht in Syros sprach den Kapitän von Manchester United in Abwesenheit in allen Anklagepunkten schuldig wegen wiederholter Körperverletzung, versuchter Bestechung, Gewalt gegen Beamte und Beleidigung.

Anzeige

Das Strafmaß lautet 21 Monaten Gefängnis auf Bewährung.

Maguire hat bereits bekanntgegeben, dass er gegen das Urteil in Berufung gehen wird. "Ich bleibe stark und zuversichtlich was unsere Unschuld in dieser Angelegenheit angeht", sagte der 27-Jährige: "Wenn überhaupt, dann sind ich, meine Familie und Freunde die Opfer."

Manchester United warf den griechischen Behörden vor, sowohl Anklagepunkte als auch Indizien zu spät vorgelegt zu haben.

Meistgelesene Artikel

Maguire beteuert Unschuld

Daher gehe Maguire in Berufung , "um eine komplette und faire Anhörung zu einem späteren Zeitpunkt zu ermöglichen", wie es in einem Statement hieß.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Harry Maguire hat auf nicht schuldig plädiert bei allen ihm vorgeworfenen Vergehen und betont weiterhhin mit Nachdruck seine Unschuld", schrieb ManUnited weiter.

Neben dem United-Star wurde auch sein Bruder Joe und ein Kumpel schuldig gesprochen.

Southgate streicht Maguire doch aus England-Kader

Ungeachtet der Verhaftung war Maguire am Dienstag zunächst noch für das Aufgebot der englischen Nationalmannschaft für die Nations League nominiert worden.

Am Abend reagierte Teammanager Gareth Southgate aber und warf den Kapitän doch noch aus dem Kader.

"Ich habe mir das Recht vorbehalten, die Situation neu zu beurteilen", teilte er mir: "Nachdem ich mit Manchester United und dem Spieler gesprochen habe, habe ich die Entscheidung getroffen, dass es für alle Parteien und unsere Vorbereitungen das Beste ist."

https://twitter.com/England/status/1298330606535938048

Schlägerei mit Maguire auf Mykonos

Nachdem er im Urlaub auf der Insel Mykonos einen Polizisten geschlagen haben soll, war der Kapitän von Manchester United vorläufig festgenommen worden und musste auf der Nachbarinsel Syros vor Gericht erscheinen.

Auf Bildern war zwei Tage später zu sehen, wie der 27-Jährige das Gericht der Nachbarinsel Syros in Begleitung seines Anwaltteams verließ.

Mittlerweile ist Maguire wieder in England, am Prozess nahm er nicht persönlich teil, sondern wurde von drei griechischen und mindestens einem Anwalt seines Klubs Manchester United vertreten.

Der 27-Jährige war am Freitag an einer Schlägerei zwischen zwei Touristengruppen beteiligt. Die Polizei-Beamten waren gerufen worden, um die Schlägerei zu beenden, gerieten dann aber offenbar selbst in die Auseinandersetzung.

"Der Fußballspieler hat einen Polizisten beschimpft und anschließend geschlagen", sagte ein Sprecher dem griechischen Fernsehsender ERT. Zusammen mit zwei britischen Landsleuten wurde der englische Nationalspieler daraufhin zur Polizeiwache gebracht. 

Die griechische Polizei gab eine Erklärung ab, in der er und die beiden anderen Männer im Alter von 28 und 29 Jahren der "Gewalt gegen Beamte, Ungehorsam, Körperverletzung, Beleidigung und versuchte Bestechung eines Beamten" beschuldigt wurden.

Angriff auf Schwester der Auslöser

Auslöser der Schlägerei soll ein Angriff mit einem scharfen Gegenstand auf Maguires Schwester Daisy gewesen sein. Vor Gericht erklärten die Anwälte des Fußballers, der Frau sein von zwei mysteriösen Albanern eine Vergewaltigunsdroge injiziert worden.

Sie sei daraufhin zusammengebrochen, was die Schlägerei ausgelöst hätte - die beiden Angreifer seien dabei geflohen.

Ein Polizist gab vor Gericht unterdessen an, Maguire habe versucht, ihn und seine Kollegen zu bestechen. "Weißt du nicht, wer ich bin? Ich bin der Kapitän von Manchester United. Ich bin sehr reich. Ich kann dir Geld geben, ich kann dich bezahlen. Bitte lass uns gehen", soll der Verteidiger gesagt haben.

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)