Der FC Fulham feiert in der Verlängerung
Der FC Fulham feiert in der Verlängerung © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der FC Fulham gewinnt das vielleicht lukrativste Spiel der Fußball-Gegenwart - im Duell mit dem FC Brentford fällt die Vorentscheidung nach einem verrückten Tor.

Anzeige

Der FC Fulham gewinnt das "lukrativste Spiel des Fußballs" und ist zurück in der Premier League. 

Die "Cottagers" setzten sich im finalen Playoff-Spiel der zweiten englischen Liga mit 2:1 gegen den FC Brentford durch. Die Entscheidung fiel nach einem über 90 Minuten lang torlosen Duell im Wembley-Stadion erst in der Verlängerung. 

Anzeige

In der 105. Spielminute gelang Fulhams Linksverteidiger Joe Bryan der vorentscheidende Treffer, der vor allem Brentfords Torhüter David Raya noch lange verfolgen dürfte. Bryan trat aus einer Entfernung von gut 35 Metern zum Freistoß an, alle rechneten mit einer Hereingabe. So auch Raya, der sich fast fünf Meter vor seinem Tor positioniert hatte.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    S04: Direktor Reschke vor dem Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Überraschende Entwicklung bei Messi
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Barcelona verzichtet auf Messi
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Davies zurück auf dem Rasen
  • Tennis / ATP
    5
    Tennis / ATP
    Die große Wachablösung naht

Der Ball segelte jedoch nicht vor ihm in den Strafraum, sondern fand seinen Weg ins kurze Eck - der völlig überrumpelte Keeper hechtete der Kugel vergeblich hinterher. 

Wenig später war es erneut Bryan, der nach einer schönen Kombination frei im Strafraum des Gegners auftauchte und Brentford endgültig den K.O. verpasste. Der Anschlusstreffer in der 123. Minute durch Henrik Dalsgaard änderte nichts mehr am Ausgang der Partie. 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Fulham war zuletzt 2018/19 in der Premier League unterwegs, stieg nach einer Saison aber wieder ab. Dank des neuerlichen Sprungs in Englands Eliteliga ist dem Klub aus London nicht nur die nächste Chance auf einer der größten Bühnen des Fußballs sicher. 

Dank des üppigen TV-Vertrags in England darf sich der Klub nun über Mehreinnahmen in Höhe von bis zu 200 Millionen Euro freuen. 

Brentfords vielbeachtete Reise führte derweil vorerst nicht in die Erstklassigkeit.

Der Klub ist kein gewöhnlicher Fußballverein: Eigentümer Matthew Benham hat abseits des Spielfelds einen analytisch fundierten Ansatz eingeführt, der von zwei Ko-Direktoren beaufsichtigt wird. Ziel ist es, die im Vergleich zu den wohlhabenderen Klubs der Meisterschaft knappen Ressourcen optimal zu nutzen.