Pep Guardiola (r.) und Jürgen Klopp dominieren mit ihren Teams die Premier League
Pep Guardiola (r.) und Jürgen Klopp dominieren mit ihren Teams die Premier League © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Pep Guardiola bezeichnet Jürgen Klopp und den FC Liverpool als schwersten Gegner seiner Laufbahn. Der deutsche Coach lasse den ManCity-Trainer "rätseln".

Anzeige

Für Teammanager Pep Guardiola vom englischen Topklub Manchester City ist Liverpool-Meistertrainer Jürgen Klopp sein bisher schwerster Gegner. "Er ist der Rivale, der mich am meisten rätseln ließ, wie ich ihn und sein Team schlagen kann", sagte der 49-Jährige im Interview mit DAZN.

Der FC Liverpool sei die Mannschaft, "gegen die es in meiner Trainerkarriere am schwierigsten war", erklärt der ehemalige Bayern-Coach: "Wenn sie dominant auftreten, schnüren sie dich ein, dann gibt es kein Entkommen. Sie sind sehr schnell in der Rückwärtsbewegung und strategisch wie mental extrem stark. Spielt man selbst dominant, finden sie Lücken, die sonst niemand findet."

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    BVB gelang bei Sancho ein Mega-Coup
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Sancho-Verbleib überrascht Mitspieler
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Dann wäre die Corona-Farce perfekt
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Bayer raus - was wird aus Havertz?
  • Fussball / Europa League
    5
    Fussball / Europa League
    ManUnited quält sich ins Halbfinale

Selbst im Vergleich zu seiner Zeit als Trainer beim FC Barcelona und den dortigen Duellen mit Erzrivale Real Madrid sei die Herausforderung gegen Liverpool nochmal eine größere:

"Ich habe immer gesagt, dass Real Madrid ein sehr starkes Team hat. Real und die schwierigen Duelle mit Jose Mourinho, Manuel Pellegrini und all den anderen Trainern haben mir dabei geholfen, ein besserer Trainer zu werden", so Guardiola, gibt aber zu: "Wenn sie mich nach dem schwierigsten Gegner fragen, war es Liverpool."