Lesedauer: 2 Minuten

München - Roberto Firmino steht beim torhungrigen FC Liverpool in der Offensive an vorderster Stelle. Doch erst am Mittwoch gelingt ihm ein Premieren-Treffer.

Anzeige

Roberto Firmino feierte am Mittwoch endlich die Erlösung.

Beim 5:3-Sieg des FC Liverpool gegen den FC Chelsea am vorletzten Spieltag traf Firmino per Kopf zum zwischenzeitlichen 4:1.

Anzeige

Der neunte Saisontreffer des Brasilianers war ein ganz besonderer. Denn zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit der Premier League netzte der Stürmer an der heimischen Anfield Road und verhinderte somit die unfassbare Statistik einer Saison ohne Heimtreffer.

Firmino lange glücklos

17 Spiele hatte Liverpool bis Donnerstag zu Hause gewonnen, 47 Tore dabei erzielt. Firmino schoss über 50 Mal erfolglos aufs Tor.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flick: Das hat sich Kovac gewünscht
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Briten zweifeln an Sancho-Bekenntnis
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Özil spricht über Zukunft
  • Tennis / WTA
    4
    Tennis / WTA
    Wie Graf und Agassi Bouchard helfen
  • Fußball / Champions League
    5
    Fußball / Champions League
    Pressestimmen: Atalanta wie Bayern

Trainer Jürgen Klopp hatte dennoch nie ein großes Thema daraus gemacht.

"Wir denken nicht darüber nach, es ist unwichtig, wer trifft. Wir brauchen Bobbie für andere Dinge, wir brauchen ihn in Räumen, wir brauchen ihn als Bindeglied", sagte Klopp zuletzt.

Firmino beendet mehrmonatige Flaute

Zudem kündigte der deutsche Coach an: "Er wird treffen, da besteht überhaupt kein Zweifel."

Und er sollte recht behalten. Gegen Chelsea saß der insgesamt 54. Schuss endlich.

Damit beendete Firmino eine weitere Flaute: Es war sein erster Liga-Treffer überhaupt seit dem 23. Januar. Am Ende der Partie konnte also auch der frühere Hoffenheimer befreit jubeln, als dem Meister der Pokal überreicht wurde.