Aus Solidarität gehen die Stars des FC Liverpool auf die Knie
Bereits im Training zeigten die Stars des FC Liverpool Solidarität und gingen auf die Knie © Twitter.com / FC Liverpool
Lesedauer: 2 Minuten

Die Premier League setzt beim Neustart der Saison ein starkes Zeichen gegen Rassismus. Anstelle der Spielernamen ist der Schriftzug "Black Lives Matter" zu lesen.

Anzeige

Die Fußballprofis der Premier League werden beim Neustart der Saison anstelle ihrer Namen den Schriftzug "Black Lives Matter" auf dem Trikot tragen.

Das teilte die Liga am Freitag mit.

Anzeige

Ziel der Klubs sei es, "rassistische Vorurteile überall dort abzubauen, wo sie existieren, um eine globale Gesellschaft der Inklusion, des Respekts und der Chancengleichheit für alle zu schaffen".

Liga entspricht Wunsch der Spieler

Die Liga entspricht damit dem Wunsch der Spieler, das Motto der Anti-Rassismus-Protestbewegung auf dem Trikotrücken zu tragen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Regelung gelte für die ersten zwölf Ligaspiele nach der Corona-Unterbrechung. Außerdem unterstütze die Premier League jeden Spieler, "der vor oder während des Spiels kniet".

Die Premier League nimmt ihre Saison ohne Zuschauer in den Stadien am kommenden Mittwoch mit zunächst zwei Spielen wieder auf. Der erste volle Spieltag mit zehn Partien steigt dann vom 19. bis 22. Juni.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Davies reagiert nach Diagnose
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    13:0! Ajax mit historischem Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Zorc erklärt Torhüterentscheidung
  • Int. Fußball / La Liga
    4
    Int. Fußball / La Liga
    Barca kritisiert Schiri nach Clásico
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    "Wird Murks" - Vettel schenkt GP ab

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd durch Polizeigewalt in den USA schlossen sich weltweit zahlreiche Sportler den Black-Lives-Matter-Protesten an.

So zeigten unter anderem die Bundesliga-Profis Jadon Sancho, Weston McKennie, Marcus Thuram und Anthony Modeste ihre Solidarität.