Lesedauer: 6 Minuten

Die Bundesliga ist bereits im Schlussspurt, und nun wird der Ball auch in der Premier League wieder rollen. In den restlichen Partien steckt eine Menge Brisanz.

Anzeige

Nach über dreimonatiger Corona-Pause ist nun auch die Premier League zurück.

Am Mittwoch startet die englische Liga in ihre Rest-Saison - mit dem Nachholspiel Aston Villa gegen Sheffield United und der Partie des Noch-Meisters Manchester City gegen FC Arsenal (Premier League: Manchester City - FC Arsenal, ab 21.15 Uhr im LIVETICKER).

Anzeige

Dieses Spiel bildet den Auftakt der heißen Endphase auf der Insel, in der der FC Liverpool so schnell wie möglich die erste Meisterschaft seit 30 Jahren perfekt machen will. 

SPORT1 blickt voraus auf die zehn spannendsten Spiele der Restsaison und benennt, in welchem Spiel das Team von Jürgen Klopp den Titel schon holen kann.

28. Spieltag: Manchester City – FC Arsenal

Die Gunners treten gleich am heutigen Mittwoch zum Nachholspiel in Manchester an. Dabei steht ein Duell im Vordergrund: Pep Guardiola gegen Mikel Arteta. 

Drei Jahre arbeitete Arteta als Co-Trainer unter Guardiola bei den Citizens, mittlerweile sitzt er auf der Trainerbank des FC Arsenal. "Pep hat Einfluss auf mich genommen, seit wir uns in Barcelona getroffen haben. Damals war ich 15 Jahre alt", sagte Arteta auf der Pressekonferenz vor dem Spiel: "Als Trainer habe ich so viel von ihm gelernt. Wir haben einige erstaunliche Momente zusammen verbracht, aber auch einige schwierige. Aber die Erfahrung war unglaublich." 

Im direkten Aufeinandertreffen dürfte der Spanier aber alles dafür tun, seinen Landsmann und ehemaligen Mentor zu besiegen. Arsenal braucht unbedingt Punkte, wenn der Klub in der nächsten Saison international spielen will. (Service: TABELLE der Premier League)

30. Spieltag: FC Everton – FC Liverpool

"Die Liga startet wieder, das ist toll. Wir können wieder spielen und unserem riesengroßen Ziel nachjagen", freut sich Jürgen Klopp.

Los geht es für den Trainer des FC Liverpool gleich mit dem Merseyside Derby, das in dieser Spielzeit in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderes werden könnte. Zum einen, weil es zum ersten Mal in der Geschichte vor leeren Rängen ausgetragen wird. Es könnte allerdings auch noch einen farbigeren Eintrag in den Geschichtsbüchern hinterlassen.

Denn der FC Liverpool könnte in seinem ersten Spiel nach dem Re-Start gleich die Meisterschaft perfekt machen.

Voraussetzungen dafür sind ein eigener Sieg und ein Patzer von Manchester City im Nachholspiel oder am 30. Spieltag gegen den FC Burnley. Verlieren die Skyblues beide Spiele, wäre Liverpool der Titel sogar schon vor Anpfiff des Derbys nicht mehr zu nehmen. 

30. Spieltag: Tottenham Hotspur – Manchester United

Ein brisantes Duell um die Qualifikation für die Champions League. Manchester United braucht unbedingt einen erfolgreichen Start in den Saisonendspurt, um seine Chancen auf einen Champions-League-Startplatz zu wahren. 

Die Spurs liegen derzeit nur auf Rang acht. Mit einem Sieg könnte das Team von José Mourinho den Abstand auf die Red Devils allerdings auf einen Punkt schrumpfen lassen.

Für Mourinho ist es ein Duell mit besonderer Brisanz. Der Portugiese trifft auf seinen letzten Klub, mit dem er nicht unbedingt im Guten auseinander gegangen ist. Er kann wieder auf Harry Kane zählen, der sich nach seinem Neujahr erlittenen Sehnenriss im Oberschenkel wieder als "vollkommen fit" zurückgemeldet hat.

30. Spieltag: Aston Villa – FC Chelsea

Der voraussichtliche neue Klub von Timo Werner startet in Birmingham in die Geisterspiele. Das junge Team von Frank Lampard wusste in der bisherigen Spielzeit immer wieder zu begeistern und steht auf einem starken vierten Platz. 

Die Blues wollen diesen Rang halten, um sich für die Königsklasse zu qualifizieren. Das würde sicherlich auch Werner gefallen. 

31. Spieltag: FC Chelsea – Manchester City

Das erste Heimspiel vor leeren Rängen wird für Chelsea allerdings alles andere als einfach. Im Kracherspiel treffen die Blues auf die Skyblues. 

Für Guardiola und seine Mannschaft wird es nach dem Re-Start wohl vor allem darum gehen, sich für eine Fortsetzung der Champions League in Form zu bringen. Das Meisterrennen ist schließlich de facto entschieden. 

31. Spieltag: FC Liverpool - Crystal Palace

Falls es im Merseyside Derby noch nicht funktioniert hat, könnte Jürgen Klopp mit den Reds den ersehnten Meistertitel im ersten Heimspiel nach dem Re-Start klarmachen. Gegner ist Crystal Palace.

"Glaubt mir, wir spüren eure Unterstützung", richtete Klopp vor dem Re-Start emotionale Worte an die Fans. Auch wenn eine Feier im heimischen Wohnzimmer ohne Fans stattfinden würde, wäre sie für Klopp und Co. wohl ein unvergessliches Erlebnis.

32. Spieltag: Manchester City – FC Liverpool

Am 2. Juli treffen die beiden derzeit besten englischen Mannschaften aufeinander. Schon in der letzten Saison dominierten die Klubs die Liga. 

Im letzten Jahr hatte noch City hauchdünn die Nase vorne, dieses Jahr sieht es anders aus. Ausschlaggebend war damals das direkte Duell in der Rückrunde, als City mit 2:1 gewann. Auch wenn es diesmal nicht mehr um den Titel geht, geht es beim Duell des letztjährigen mit dem dann wohl schon neuen Meister zumindest um reichlich Prestige. 

35. Spieltag: Tottenham Hotspur – FC Arsenal

Das North London Derby bietet naturgemäß eine Menge Zündstoff. Beide Fanlager sehen den jeweils anderen Klub als größten Konkurrenten an. 

Bei dem Derby in der Schlussphase der Saison kommt hinzu, dass beide Teams eine große Enttäuschung vermeiden wollen. Ein Endspiel um die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb. (Service: SPIELPLAN der Premier League)

37. Spieltag: FC Liverpool – FC Chelsea

Wenn die Meisterschaft am vorletzten Spieltag für Liverpool noch nicht sicher wäre, dann müsste es schon mit dem Teufel zugehen. Für die Reds soll das letzte Heimspiel daher wohl eher ein wohlklingender Schlussakkord einer beeindruckenden Saison werden.

Für Chelsea wird der Kampf um die Königsklasse jedoch in vollem Gange sein. Im Anfield zu punkten wäre ein Big Point. 

38. Spieltag: Leicester City - Manchester United

Manchester United will am letzten Spieltag eine - einmal mehr - enttäuschende Spielzeit retten. Dazu müsste nach der Partie bei Leicester mindestens der vierte Rang stehen.

Bei den Foxes wird es allerdings alles andere als einfach, Leicester steht derzeit auf einem überragenden dritten Platz, mit acht Zählern Vorsprung auf die Red Devils. Womöglich wird also eher der Gastgeber nach Abpfiff Grund zum Feiern haben.