Lesedauer: 2 Minuten

München - Nach dem FA-Cup-Spiel zwischen Newcastle und Manchester City leistet sich Coach Steve Bruce einen Scherz-Auftritt - zum Leidwesen von Kevin de Bruyne.

Anzeige

An seinem 29. Geburtstag beschenkte sich Kevin de Bruyne selbst: Im Viertelfinale des FA Cups bei Newcastle United markierte er per Elfmeter das erlösende 1:0 für Manchester City, ehe Raheem Sterling in der 89. Minute den Schlusspunkt setzte. 

Nach dem Spiel erlebte der belgische Nationalspieler jedoch Szenen, die ihm unangenehm zu sein schienen. Während der ehemalige Bremer und Wolfsburger sich in der Mixed-Zone mit den Medien unterhielt, kam Newcastle-Trainer Steve Bruce um die Ecke - und brachte den Spielgestalter bei seinen Interviews mehr als nur aus dem Konzept. 

Anzeige

Bruce: "Er hat genug von Manchester City"

Der gegnerische Coach mischte sich in die Gespräche ein und behauptete scherzhaft, De Bruyne werde kommende Saison bei Newcastle unterschreiben. Passend dazu versuchte der 59-Jährige, den Superstar in ein Newcastle-Trikot zu zwingen - offensichtlich gegen seinen Willen.

Den Arm um den Mittelfeldspieler legend scherzte Bruce weiter: "Er wird hier bleiben und hierher kommen. Das ist ein Exklusivbericht, der heute Abend aus Newcastle kommt." Weiter rief Bruce den Medien zu: "Er hat genug von Manchester City und wird kommen, um für Newcastle zu spielen!"

Große Transfers wie Bale oder Kane nach Übernahme?

Trotz dieses eher peinlichen Auftritts des Cheftrainers könnte Newcastle bald tatsächlich Kaliber wie De Bruyne an Land ziehen. Der Klub wartet derzeit auf die Genehmigung, Anteile im Wert von rund 340 Millionen Euro an die saudische Königsfamilie verkaufen.

Um die geplante Übernahme gibt es viel Kritik. Sollte der Kauf jedoch klappen, kursieren tatsächlich bereits allerhand große Namen rund um den St. James Park. Zuletzt tauchten Stars wie Gareth Bale oder Harry Kane in Verbindung mit dem Verein auf.