Lesedauer: 2 Minuten

München - N`Golo Kanté befindet sich mit seinem ehemaligen Agenten Nouari Khiari im Streit. Der Versuch einer Einigung scheitert. Nun muss der Weltmeister vor Gericht aussagen.

Anzeige

N’Golo Kanté befindet sich in einem Rechtsstreit mit seinem ehemaligen Agenten Nouari Khiari. 

Wie die Sun berichtet, hat der Franzose am 11. März eine Gerichtsvorladung erhalten. Auch an die Geschäftsstelle des FC Chelsea wurde der Brief zugestellt.

Anzeige

Nach Angaben der französischen L'Equipe behauptet Khiari, der Weltmeister schulde ihm 3,4 Millionen Pfund. Diese Summe will Khairi wegen "Vergütungen" aus Vertragsverhandlungen rechtlich einklagen. Außerdem behauptet der Manager, ihm stünde ein Honorar aus einem Geschäftsabschluss mit Adidas zu. Die angeblichen Ansprüche reichen bis in das Jahr 2016 zurück. 

Kanté kehrt nach Corona-Angst auf Trainingsplatz zurück

Nachdem sich Kanté vor einem Jahr von dem Agenten getrennt hatte, versuchte er angeblich, sich außergerichtlich mit Khiari zu einigen. Die Gespräche brachten jedoch kein Ergebnis, sodass die ehemalige rechte Hand des Premier League-Stars nun rechtliche Mittel in Anspruch nimmt.

Meistgelesene Artikel

Während des Rechtsstreits kehrte Kanté auf den Trainingsplatz der Blues zurück. Zuvor blieb er dem Trainingsgelände fern - aus Angst, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Kanté absolvierte ein individuelles Trainingsprogramm.