Lesedauer: 2 Minuten

Tottenhams Heung-Min Son muss in den kommenden Wochen in Südkorea seine militärische Grundausbildung absolvieren. Eine Rückkehr nach England wird erst im Mai erwartet.

Anzeige

Starstürmer Heung-Min Son von Tottenham Hotspur wird in seiner Heimat Südkorea seine dreiwöchige Grundausbildung beim Militär absolvieren.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Anzeige

Das bestätigten die Spurs am Montag offiziell.

Son laboriert noch an den Folgen eines Armbruches

Der frühere Bundesligaspieler war während der Spielpause in der Premier League aufgrund der Coronakrise in seine Heimat gereist und befindet sich dort derzeit in obligatorischer Quarantäne.

Körperlich laboriert Son noch immer an den Folgen eines Armbruches, den er am 16. Februar im Spiel gegen Aston Villa erlitten hatte. Der 27-Jährige soll nach südkoreanischen Medienangaben am 20. April mit der Ausbildung beginnen, Tottenham teilte mit, seine Rückkehr werde im Mai erwartet. Die Premier League pausiert derzeit auf unbestimmte Zeit.

Jetzt das aktuelle Trikot von Tottenham Hotspur bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Süle mit klarem Titel-Statement
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Messi führt Barca ins Viertelfinale
  • Motorsport / Formel 1
    3
    Motorsport / Formel 1
    Hilft Ferrari Vettel wirklich noch?
  • Fußball / Champions League
    4
    Fußball / Champions League
    Can und Ex-Bayern liken Sarri-Aus
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: Lewandowski überragt

Drei Wochen Grundausbildung und 500 Stunden gemeinnützige Arbeit 

In Südkorea sind alle arbeitsfähigen Männer dazu verpflichtet, fast zwei Jahre lang Militärdienst zu leisten.

Son war davon befreit worden, nachdem er mit der Nationalmannschaft 2018 die Asienspiele gewonnen hatte. Die dreiwöchige Grundausbildung sowie rund 500 Stunden gemeinnützige Arbeit muss er dennoch absolvieren.