Lesedauer: 2 Minuten

München - Der FC Liverpool steht vorm ersten Meistertitel seit 30 Jahren. Doch was, wenn die Saison abgebrochen wird? Ein Reds-Star würde es akzeptieren, leer auszugehen.

Anzeige

Der FC Liverpool hatte bereits eine Hand am Meisterpokal der Premier League, ehe die Coronakrise über die Welt hereinbrach.

Viele Reds-Fans zittern um den eigentlich schon sicher geglaubten historischen Titelgewinn, den ersten seit 1990. Zwei Siege fehlen noch, doch ob die Partien noch gespielt werden, ist offen.

Anzeige

Ein Spieler aus dem Starensemble hätte Verständnis, wenn der LFC leer ausgehen würde: Sadio Mané.

Der Stürmer des englischen Tabellenführers würde akzeptieren, wenn er mit seinem Team in Folge der Coronavirus-Pandemie doch nicht Meister werden würde.

"Ich will die Spiele gewinnen und die Trophäe holen, das wäre toll", sagte Mané dem Radiosender talkSport. "Aber in dieser Situation - was immer auch passiert, ich hätte Verständnis dafür."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Mané: "Viele Millionen Menschen hatten es schwerer"

Mit 25 Punkten Vorsprung und so kurz vor dem ersehnten Ziel sei das natürlich schwer für Liverpool. "Aber viele Millionen Menschen auf der ganzen Welt hatten es zuletzt schwerer", betonte der 27-Jährige. "Einige Menschen haben Familienmitglieder verloren."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns Gier verdient den Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Hernández' Einsatz früh beendet
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Warum so ängstlich, Herr Wagner?
  • Tennis
    4
    Tennis
    Tennis-Star attackiert Fußballer
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski übertrumpft Gerd Müller

Wegen der Coronavirus-Krise pausiert die Premier League vorerst auf unbestimmte Zeit. Laut britischen Medien gibt es die Überlegung, die Saison im Sommer ohne Publikum zu Ende zu spielen.

Mané hat die Hoffnung noch nicht aufgeben. "Für mich persönlich ist das ein Traum", sagte der Senegalese, "und ich will das Ding dieses Jahr gewinnen."