Lesedauer: 3 Minuten

Der FC Liverpool hat sechs Mal den Landesmeisterpokal bzw. die Champions League gewonnen. Dennoch sticht für den Rekordtorschützen des Reds ein Team heraus.

Anzeige

Klub-Legende Ian Rush hat in einem Interview vom aktuellem Kader des FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp geschwärmt.

Eigentlich wäre Rush an diesem Wochenende in Anfield gewesen, um dem Team von Jürgen Klopp zur Meisterschaft zu gratulieren. Aufgrund der Corona-Pandemie kann der Waliser nicht neben anderen Klub-Legenden auf der Ehrentribüne Platz nehmen.

Anzeige

Es ist der vierte Premier-League-Spieltag, der ausfällt. Angesichts der Dominanz von Klopps Mannschaft und nur sechs benötigten Zähler eine einfache Rechnung. Der erste Premier-League-Titel seit 1990 wäre im Heimspiel gegen Aston Villa vor den Anhängern eingetütet worden oder bereits vorher perfekt gemacht worden.

Ian Rush: Klopp-Team das beste in der Liverpool-Geschichte

Rush, der momentan in seinem Ferienhaus an der portugiesischen Algarve weilt, hofft, dass die "Reds" trotz anhaltender Pandemie den Meistertraum vollenden könenn: "Wir sollten die Liga beenden und sie gewinnen." Das aktuelle Team des LFC sei "das beste, das er jemals gesehen" habe, sagte Rush der Daily Mail

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Und das, obwohl der 58-Jährige selbst in einer legendären Mannschaft unter Trainer Bob Paisley spielte. Zusammen mit dem Schotten Kenny Dalglish schoss Rush Liverpool zu den Siegen im Landesmeisterpokal 1981 und 1984.

Das aktuelle und das Team der Achtziger sind für Rush nicht miteinander zu vergleichen. Die beiden Trainer, Klopp und Paisley, seien allein deshalb unterschiedlich, weil der Engländer als schweigsam galt, während der Deutsche regelmäßig an der Seitenlinie und auf den Pressekonferenzen für Unterhaltung sorgt.

Rush: Klopps Sturmtrio ähnelt dem Paisley-Team

Rush hebt insbesondere die Offensive um Roberto Firmino, Sadio Mané und Mohamed Salah hervor. Die drei im Angriff rochieren untereinander und stoßen kognitiv wie instinktiv in freie Räume.

"Natürlich schauen sie mit Klopp auf den Gegner, schauen wie die die gegnerische Verteidigung spielt", sagt Rush. Doch in den unterschiedlichen und zufälligen Spielsituationen würde keiner der Angreifer dem Matchplan komplett folgen. "Ich werde das nicht tun", wäre laut Rush die Denkweise der drei. "Ich werde dorthin gehen, wo die Lücke ist."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Süle mit klarem Titel-Statement
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Messi führt Barca ins Viertelfinale
  • Motorsport / Formel 1
    3
    Motorsport / Formel 1
    Hilft Ferrari Vettel wirklich noch?
  • Fußball / Champions League
    4
    Fußball / Champions League
    Can und Ex-Bayern liken Sarri-Aus
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: Lewandowski überragt

Dadurch ähnelt Klopps Liverpool der Truppe um Rush und Dalglish. Über das Gegenpressing, das der frühere Mainzer und Dortmunder Coach nach England gebracht hat und oftmals dem FC Barcelona als Erfinder zugeschrieben wird, sagt Rush: "Wir haben das in den Achtzigern gemacht. Wir taten es als Team."

Ian Rush ist mit 346 Pflichtspieltreffern für Liverpool Rekordtorschütze des Merseyside-Klubs. Die Fans der Reds wählten ihn 2006 hinter Dalglish und Steven Gerrard zum drittbesten Spieler der Klubgeschichte.

'