Insbesondere der FC Liverpool hofft darauf, dass die Saison noch zum Abschluss gebracht werden kann
Insbesondere der FC Liverpool hofft darauf, dass die Saison noch zum Abschluss gebracht werden kann © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der englische Fußballverband FA steht mit den Vereinen im Austausch, um die Saison zu beenden. Die wahrscheinlichste Variante wäre ein WM-Modus mit isolierten Camps.

Anzeige

Die Premier League als "WM" mit kasernierten Mannschaften und den 92 restlichen Saisonspielen als "mega TV-Event" im Sommer? Was sich wie die fixe Idee eines Fußball-Verrückten liest, wird angesichts der wachsenden Verzweiflung auch in der reichsten Fußball-Liga der Welt angeblich wirklich diskutiert.

Denn die Premier League hat Pläne entwickelt, nach denen die aktuelle Saison inmitten der Corona-Pandemie im Juni und Juli in einer Art WM-Modus beendet werden soll.

Anzeige

Dabei sollen die Teams in isolierten Lagern gehalten werden.

Der englische Fußballverband FA und die Vereine haben am Wochenende darüber lange und ausführlich diskutiert.

Nach den Plänen sollen die Spiele der 20 Mannschaften um den designierten Meister FC Liverpool in den Midlands und in London ausgetragen werden, die Begegnungen sollen live im Fernsehen zu sehen sein.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Darum wackelt die Bayern-Abwehr so
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Entscheidet sich Karius' Zukunft?
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Bayer ballert sich in die K.o.-Runde
  • Int. Fussball
    4
    Int. Fussball
    Gerrard empfiehlt sich als Klopp-Erbe
  • US-Sport / NBA
    5
    US-Sport / NBA
    Rookie mit 29! Kann das klappen?

Teams unter Quarantänebedingungen

Diese Pläne wurden exklusiv dem Independent mitgeteilt und sollen auch auch die Unterstützung der Regierung haben.

Um diese Idee umzusetzen, würden die Vereine und ihre Mitarbeiter wie bei einem internationalen Turnier auf getrennte Hotels verteilt - und zwar getrennt von ihren Familien - mit ständigen Kontrollen und Tests sowie unter Quarantänebedingungen. Damit soll das Risiko der Ansteckung mit Covid-19 verringert werden, da schon ein einziger Fall den gesamten Plan wohl zum Scheitern bringen würde.

Die logistischen Probleme wären immens. Denn nicht nur die Vereine müssten in Quarantäne, sondern auch alle Funktionäre, Schiedsrichter, Kameraleute und Broadcaster. Und was passiert im Fall von Verletzungen? Angeblich werde über eine "Privatklinik" nachgedacht.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Über eine Milliarde Euro steht auf dem Spiel

Was die Spielorte betrifft, so sieht der Plan vor, Spiele in den Midlands und vielleicht auch in London zu absolvieren.

Möglich ist auch, dass statt in Stadien auf Trainingsplätzen gespielt wird. Auch der St. George Park, die 130 Hektar große Fußball-Akademie der FA, in Burton wird in Betracht gezogen.

Wie der Bundesliga drohen der Premier League massive Verluste aus der TV-Vermarktung, über eine Milliarde Euro steht auf dem Spiel.