MANCHESTER, ENGLAND - MARCH 08: Manchester City manager Pep Guardiola looks on after during the Premier League match between Manchester United and Manchester City at Old Trafford on March 08, 2020 in Manchester, United Kingdom. (Photo by Michael Regan/Getty Images)
Pep Guardiola erwartet Veränderungen nach der Coronakrise © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Pep Guardiola bereitet die Corona-Pandemie große Sorgen. Der Coach von Manchester City erwartet Veränderungen nach der Krise, auch was sein Gewicht anbelangt.

Anzeige

Die Coronakrise bereitet Pep Guardiola große Sorgen - auch um sein Gewicht.

Der gertenschlanke Teammanager des englischen (Noch-)Fußballmeisters Manchester City befürchtet, sichtlich angefressen aus der Zwangspause hervorzugehen. "Wir werden nach der Krise stärker, besser, netter und auch ein bisschen fetter zurückkommen", sagte der 49-Jährige in einer Videobotschaft zur Klub-Kampagne "Cityzens At Home".

Anzeige

Guardiola, der eine Million Euro für medizinisches Material gespendet hatte, verband seine launige Ansprache mit durchaus ernsten Worten. "Wir vermissen den Fußball. Wir vermissen das Leben, das wir noch vor wenigen Tagen hatten. Aber jetzt ist die Zeit gut zuzuhören und unseren Wissenschaftlern, Ärzten und dem Pflegepersonal zu folgen", sagte der frühere Bayern-Trainer.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

"Ihr seid meine Fußball-Familie, und wir werden alles Mögliche tun, damit ihr euch besser fühlt", sagte der Spanier und mahnte: "Bleibt drinnen, bleibt sicher."

Der Spielbetrieb in der Premier League ist als Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus noch bis mindestens zum 30. April ausgesetzt.