Lesedauer: 2 Minuten

Wie der "Telegraph" berichtet, verlangen englische Klubs viel Geld von den Einlaufkindern. Demnach beansprucht West Ham einen Betrag von bis zu 830 Euro.

Anzeige

Mal mit einem Fußballprofi seines Lieblingsvereins einzulaufen, ist der Traum vieler Kinder. Doch dieser kommt den Eltern der Kinder in England teuer zu stehen.

Wie der Telegraph berichtet, müssen Kinder, die mit den Profis von West Ham United einlaufen, bis zu 830 Euro zahlen.

Anzeige

Liverpool, Manchester City und Co. verzichten auf Gebühr

Bei Aufsteiger Norwich City kostet ein Einlaufen mit dem Kapitän sogar noch einmal mehr (595 Euro), als mit einem anderen Spieler (499 Euro). Insgesamt generieren die Klubs damit Einnahmen von über eine halbe Million(!) Euro.

Immerhin verzichten Top-Klubs wie Liverpool, ManCity, Chelsea oder Arsenal auf jene Gebühr - dort werden die vakanten Plätze verlost. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Knight: "Gegen den Geist des Fußballs"

Das kostspielige Vergnügen ruft nun auch politische Akteure auf den Schirm. So setzt Julian Knight, neuer Vorsitzender des Digital-, Kultur-, Medien- und Sport-Ausschusses des britischen Parlaments, die Klubs unter Druck, benachteiligten Familien zu helfen.

Ein Einlaufkind zu sein werde zu einem Privileg der Wohlhabenden. Das richte sich gegen den Geist des Fußballs, der seine Wurzeln in der Arbeiterklasse habe, so Knight.