Lesedauer: 3 Minuten

Im Spitzenspiel gegen Leicester kann ManCity die Partie drehen. Bereits vor der Nullnummer zwischen Arsenal und Everton wird Özil harsch kritisiert.

Anzeige

Im Topspiel der beiden ärgsten Verfolger von Spitzenreiter Liverpool kann sich Manchester City durchsetzen.

Das Team von Pep Guardiola gewinnt gegen Leicester City mit 3:1 (2:1). (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fußball
    1
    Fußball
    Magath vor Rückkehr in Profifußball
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    FC Bayern will Ajax-Juwel holen
  • Kampfsport / Wrestling
    3
    Kampfsport / Wrestling
    The Rock trauert um Vater
  • Wintersport / Skispringen
    4
    Wintersport / Skispringen
    Kobayashi distanziert Geiger klar
  • Int. Fußball / Premier League
    5
    Int. Fußball / Premier League
    Klopp-Einwurfcoach über Reds und FCB

Jamie Vardy (22.) brachte die Foxes in Front, doch noch vor der Halbzeit konnten Riyad Mahrez (30) und dann Ilkay Gündogan (43.) durch einen Foulelfmeter die Partie drehen.

In der zweiten Hälfte blieb City das dominante Team. Gabriel Jesus (69.) entschied das hochklassige Topspiel vorzeitig. Vor der Begegnung adelte Real Madrids Coach Zinedine Zidane Pep Guardiola als "besten Trainer der Welt".

City rückt nach dem Heimdreier auf einen Punkt an Leicester ran, verweilt jedoch auf Rang 3. (SERVICE: Tabelle der Premier League

Keine Tore zwischen Arsenal und Everton

Der FC Arsenal ist am 18. Spieltag der Premier League nicht über ein 0:0 beim FC Everton hinausgekommen. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Die Partie bot wenig echte Highlights. Aufgrund der Tabellenkonstellation der beiden Klubs schon verwunderlich, schließlich hätten beide Teams nach einem Trainerwechsel wenig zu verlieren gehabt.

Damit steht Arsenal auf Rang 9, Everton findet sich auf dem 15. Platz in England wieder. (SERVICE: Tabelle der Premier League

Beide Teams gaben kürzlich bekannt, einen neuen Cheftrainer gefunden zu haben. Beide Vereine mussten jedoch noch auf den ersten Einsatz der Neuen warten. Mikel Arteta übernimmt bei den Gunners, Carlo Ancelotti wird Everton-Boss.

Gunners und Toffees ohne neue Trainer im Einsatz

Nach der Entlassung von Unai Emery übernahm bei Arsenal zunächst Freddie Ljungberg das Kommando. Zusammen mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Per Mertesacker betreute Ljungberg die Gunners in nun sechs Spielen. 

Torwart Bernd Leno stand in der Arsenal-Startelf, während Rio-Weltmeister Mesut Özil wegen einer Fußverletzung nicht zur Verfügung stand. Auf der Bank der Gäste saß der 2014er-WM-Champion Shkodran Mustafi.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Am Freitagnachmittag war Mikel Arteta als neuer Arsenal-Coach vorgestellt worden. Arteta war von 2011 bis 2016 Profi bei den Gunners und beendete dort seine Karriere. Zuletzt war er Co-Trainer von Pep Guardiola bei Manchester City.

Auch der FC Everton hat einen neuen Cheftrainer. Carlo Ancelotti wird die Toffees nach seiner Entlassung bei SSC Neapel übernehmen. Das gab der Verein am Samstag kurz vor Spielbeginn bekannt.

Sein Debüt auf Evertons Bank als Nachfolger des zu Monatsbeginn entlassenen Portugiesen Marco Silva gibt Ancelotti am Zweiten Weihnachtstag (26. Dezember) im Boxing-Day-Spiel gegen den FC Burnley. (SERVICE: Spielplan der Premier League)

Ljungberg rüffelt Özil nach Fehlverhalten

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Mesut Özil fällt bei den Gunners aktuell verletzt aus. Özil stand nicht im Kader bei der Partie gegen Everton. Ljungberg erklärte sein Fehlen kurz vor der Partie - und kritisiert Özil harsch.

"Er hätte nach dem, was im letzten Spiel passiert ist, sowieso nicht im Kader gestanden", hielt Arsenals Interimscoach bei BT Sport fest. Özil wurde bei der jüngsten 0:3-Niederlage gegen Manchester City nach 60 sehr blassen Minuten unter Pfiffen ausgewechselt. Während er zur Bank trottete kickte er frustriert seine Handschuhe durch die Luft.