Lesedauer: 2 Minuten

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hält sich beim Jubeln zurück wegen des Videobeweises. Auch zu angeblichen CL-Plänen äußert er sich.

Anzeige

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat sich erneut nicht als Freund des Videobeweises gezeigt.

"Ich bejuble Tore nicht mehr, weil wir warten müssen, bis jemand sagt, dass es ein Tor war", sagte Klopp nach dem 2:0-Sieg seiner Reds über den FC Watford. In dieser Partie hatte der Videoreferee zunächst einen vermeintlichen Treffer von Sadio Mané wegen Abseits zurückgenommen. 

Anzeige

Auch bei Liverpools 2:0 durch Mohamed Salah musste Klopp warten, bis der Treffer nach VAR-Überprüfung gegeben wurde. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Außerdem sprach Klopp über einen Bericht, den er gelesen hatte, wonach einige Klubs mehr Champions-League-Spiele absolvieren wollen. "Ich las den Artikel heute, dass die Topklubs mehr Spiele in der Champions League wollen - ich weiß davon nichts, also ist es absoluter Bullshit", meinte Klopp.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Das sagt Odriozola zu seiner Zukunft
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss bei Alcácer hart bleiben
  • Handball / EM 2020
    3
    Handball / EM 2020
    Handball-EM: DHB-Gegner steht fest
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Kann Odriozola Bayern helfen?
  • Handball / EM 2020
    5
    Handball / EM 2020
    Böhm: Rückraum-Leistung zu wenig

Er ergänzte: "Wir können über alles sprechen, aber wir müssen auf weniger Spiele kommen, nicht mehr." Liverpool reist nun nach Katar, wo am Mittwoch - im Rahmen der Klub-WM - das Spiel gegen Monterrey ansteht.