Lesedauer: 2 Minuten

Mauricio Pochettino gibt nach seiner Entlassung bei Tottenham Hotspur erstmals ein öffentliches Statement ab. Der Trainer findet warme Worte.

Anzeige

Mauricio Pochettino hat sich erstmals nach seinem Aus als Trainer von Tottenham Hotspur öffentlich zu Wort gemeldet.

Der Argentinier veröffentlichte ein kurzes Statement, in dem er auf seine Zeit bei dem Premier-League-Klub zurückblickte. "Ich will mich bei Joe Lewis (Eigentümer, Anm. d. Red.) und Daniel Levy (Vorstands-Boss) dafür bedanken, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben, ein Teil der Geschichte von Tottenham Hotspur zu sein", erklärte der 47-Jährige. 

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

In seiner Mitteilung, die Pochettino über die englische Trainer-Gewerkschaft LMA (League Managers Association) verbreiten ließ, hieß es weiter: "Ich möchte mich bei allen bedanken, die ich in Tottenham kennen gelernt habe, all die Mitarbeiter und die Fußballer während diesen fünfeinhalb Jahren."

Pochettino war am 19. Oktober von den Spurs entlassen worden, nur einen Tag später übernahm Jose Mourinho den Job. In der Kabine hatte Pochettino eine emotionale Grußbotschaft an seine Spieler hinterlassen.

Seitdem wird er mit mehreren Vereinen in Verbindung gebracht. In Deutschland wird dem FC Bayern wie auch Borussia Dortmund Interesse nachgesagt. 

Pochettino gibt Versprechen ab

"Zum Abschluss möchte ich die Fans besonders hervorheben, sie machen den Klub mit ihrer fantastischen Unterstützung so großartig", erklärte der Coach nun mit Blick auf Tottenham. Er habe "sein Bestes gegeben, um die mir in unserem ersten Meeting festgelegten Aufgaben umzusetzen. Wir hatten genauso harte Herausforderungen wie aufregende Erfolge."

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Lizarazu: Der unscheinbare Superstar
  • Fußball / Champions League
    2
    Fußball / Champions League
    Klopp giftet Dolmetscher an
  • US-Sport / NFL
    3
    US-Sport / NFL
    Patriots geben Stellungnahme ab
  • Fußball / 2. Bundesliga
    4
    Fußball / 2. Bundesliga
    VfB gelingt Befreiungsschlag
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    RB muss ohne zwei Superstars planen

Pochettino hatte die Spurs in der vergangenen Saison bis ins Finale der Champions League geführt. Der Gewinn eines Titels war ihm aber nicht vergönnt.

Er wünsche dem Verein alles Gute für die Zukunft und versprach: "Ich bin mir sicher, dass sich unsere Pfade wieder kreuzen werden."