Lesedauer: 2 Minuten

Mesut Özil und Sead Kolasinac werden im Juli Opfer eines Raubüberfalls. Jetzt wird einer der Räuber verurteilt, er muss für zehn Jahre ins Gefängnis.

Anzeige

Im Juli werden Mesut Özil und Sead Kolasinac Opfer eines Raubüberfalls, dreieinhalb Monate später ist einer der Räuber vom Strafgerichtshof zu einer Haftstrafe von zehn Jahren verurteilt worden.

Er war erst im Januar nach einem Einbruchdiebstahl freigelassen worden und war seitdem auf Bewährung. Ashley Smith wurde als die "treibende Kraft" des "sehr ernsten" Verbrechens eingestuft, sei ein "Gewohnheitsverbrecher."

Anzeige

Auch zweiter Angeklagter gesteht

Anfang Oktober bekannte sich Smith vor einem Gericht in London schuldig, versucht zu haben, den beiden Spielern des FC Arsenal ihre Uhren zu rauben.

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Ferrari-Fiasko bei Verstappen-Gala
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Was von Kahn und Co. zu erwarten ist
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Effenberg: Viel Kommerz beim DFB
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton verliert Podestplatz
  • Darts / Grand Slam of Darts
    5
    Darts / Grand Slam of Darts
    Grandioser Price verteidigt Titel

Der Überfall geschah am 25. Juli 2019.  Ein Überwachungsvideo zeigte, wie die beiden Fußballstars von zwei Motorradfahrern mit Messern angegriffen wurden.

Kolasinac hatte sich den Angreifern mit bloßen Händen entgegengestellt, daraufhin konnten die beiden Spieler mit dem Auto flüchten. Den Saisonstart mit Arsenal hatten beide darauf verpasst, um die Ereignisse zu verarbeiten.

Auch der zweite Angeklagte, der 26 Jahre alte Jordan Northover, bekannte sich inzwischen für schuldig.