Lesedauer: 2 Minuten

Manchester City veröffentlicht ein Video von der Ankunft von Leroy Sané. Als der Klub den Beitrag löscht, werden Spekulationen um einen Bayern-Wechsel angeheizt.

Anzeige

Bayern Münchens Wunschspieler Leroy Sané hat bei seiner Rückkehr zu Manchester City nach seinem Urlaub am Freitag für reichlich Wirbel gesorgt.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Anzeige

Als der englische Fußballmeister am Nachmittag ein Video zurück zog, das Sané lachend beim Betreten der Klubzentrale zeigte, schossen die Spekulationen ins Kraut. Mancher Fan war sich sicher: Sané geht nach München!

Der Hintergrund war jedoch ein anderer: Sane trug einen roten (!) Kapuzenpullover mit dem Logo seines Ausstatters (Nike), City aber ist Partner eines Konkurrenz-Unternehmens (Puma).

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Als der Klub den Clip kurze Zeit später wieder zeigte, war das Logo unkenntlich gemacht worden.

Jetzt das aktuelle Trikot von Manchester City bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Darum wackelt die Bayern-Abwehr so
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Entscheidet sich Karius' Zukunft?
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Bayer ballert sich in die K.o.-Runde
  • Int. Fussball
    4
    Int. Fussball
    Gerrard empfiehlt sich als Klopp-Erbe
  • US-Sport / NBA
    5
    US-Sport / NBA
    Rookie mit 29! Kann das klappen?

Die Bayern machen aus ihrem Interesse für Sané kein Hehl. Der Nationalspieler (23) soll auf dem Flügel das Erbe der Topstars Franck Ribery und Arjen Robben antreten. Aktuell warten die Münchner auf ein Signal des ehemaligen Schalkers, ob er sich einen Wechsel zurück in die Bundesliga vorstellen kann.