Lesedauer: 2 Minuten

Nach dem Raubüberfall bekommen Mesut Özil und Sead Kolasinac eine Pause. Arsenal Trainer Unai Emery erklärt, wie es für das Duo jetzt weitergeht.

Anzeige

Unai Emery hat bei einem Testspiel mit dem FC Arsenal gegen Olympique Lyon auf Mesut Özil und Sead Kolasinac verzichtet.

Die Gunners unterlagen dem französischen Topklub am Sonntag mit 1:2 – nur drei Tage, nachdem die beiden Spieler von zwei unbekannten Angreifern in London überfallen wurden.

Anzeige

Kolasinac hatte die Attacke zwar vereitelt und beide Profis waren unversehrt davongekommen, für einen Einsatz gegen Lyon waren sie aber offenbar dennoch nicht bereit.

"Es ist kein guter Moment für ein Spiel, weil sie in Gedanken nicht zu 100 Prozent da sind", erklärte Emery seine Entscheidung. Es handele sich um eine sehr persönliche Angelegenheit und das wichtigste sei nun, dass "sie sich gut fühlen können, sicher fühlen können und in Ruhe bei ihren Familien sein können."

Emery: Özil und Kolasinac sollen sich ausruhen

Özil und Kolasinac seien am Sonntagmorgen zum Vereinsgelände gekommen und hätten das Gespräch mit ihrem Trainer gesucht. "Ich habe entschieden, dass es am Besten ist, wenn sie sich weiterhin mit ihren Familien ausruhen", sagte Emery. Er hoffe, dass beide mit ein paar Tagen Abstand zurückkehren und normal mit dem Team trainieren können.

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Feuer! Horror-Crash in der Formel 1
  • Fussball / 2. Bundesliga
    2
    Fussball / 2. Bundesliga
    Tabellenspitze weg: HSV patzt erneut
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Mit wem Nianzou das Trikot tauschte
  • Fußball / DFB-Team
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw-Zukunft: Zoff in DFB-Spitze?
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an

Von den Spielern gibt es noch keine Stellungnahmen. Auf ihren Social-Media-Kanälen ließen beide ihre Fans wissen, dass es ihnen gut gehe. Özil bedankte sich zudem für die zahlreichen unterstützenden Nachrichten.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren