FBL-ENG-PR-MAN UTD-LIVERPOOL
FBL-ENG-PR-MAN UTD-LIVERPOOL © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Liverpool-Kapitän Jordan Henderson ist nach der Auswechslung im Spiel bei Manchester United ungehalten. Trainer Jürgen Klopp rüffelt ihn noch an der Linie.

Anzeige

Der FC Liverpool konnte die Tabellenführung der Premier League behaupten. Durch das 0:0 bei Manchester United schoben sich die Reds wieder vor Manchester City. (Service: Tabelle der Premiere League)

Allerdings blieb das Team von der Merseyside nach dem torlosen Remis gegen den FC Bayern in der Champions League erneut ohne eigenen Treffer, und Trainer Jürgen Klopp bangt um Stürmer Roberto Firmino, der mit dem rechten Fuß umgeknickt war und verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste.

Anzeige
Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Offiziell! Sinan Kurt wechselt zu Erstligist
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Obendrein musste sich der deutsche Coach in der Partie bei den Red Devils mit seinem verstimmten Kapitän Jordan Henderson auseinandersetzen.

Klopp: "Du hast mir nicht die Hand gegeben"

In der 72. Minute brachte Klopp mit Xherdan Shaqiri eine Offensivkraft ins Spiel und holte dafür Henderson vom Platz. Was dem Spielführer offensichtlich nicht sonderlich gefiel.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der 28-Jährige übergab James Milner die Kapitänsbinde, stampfte sichtlich bedient in Richtung Auslinie, applaudierte noch den mitgereisten Liverpool-Fans - und ignorierte seinen Trainer und dessen ausgestreckten Arm.

Klopp beließ es nicht dabei. Er ging seinem davontrottenden Spieler hinterher und richtete einige Worte an ihn, unter anderem war der Satz "You didn't shake my hand" (dt. "Du hast mir nicht die Hand gegeben") zu hören.

Schließlich gaben sich beide die Hand und Henderson nahm auf der Bank Platz.

Kovac verärgert Klopp

Der zweite Handschlag-Ärger innerhalb einer Woche. Bereits nach dem Achtelfinalhinspiel in der Königsklasse gegen die Münchner war Klopp mit der Etikette eines Gegenübers unzufrieden.

Als Bayern-Coach Niko Kovac erst all seine Spieler und Kollegen aus dem Trainerteam abschlug statt zunächst zu Klopp zu gehen, war der 51-Jährige ungehalten und machte seinem Ärger noch an der Seitenlinie Luft.

Anschließend war der Ärger aber schnell verraucht. "Es war ein reines Missverständnis. Ich wollte Niko gleich die Hand schütteln und er hat erst mal ganz Bayern abgeklatscht. Ich habe da gestanden wie der Ochs vorm Berg", sagte Klopp später bei Sky.