Premier League: Jürgen Klopp bekommt Geldstrafe nach Schiri-Kritik
Premier League: Jürgen Klopp bekommt Geldstrafe nach Schiri-Kritik © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nach dem Remis gegen West Ham United am 25. Spieltag der Premier League beschwerte sich Liverpool-Coach Jürgen Klopp über den Schiedsrichter. Jetzt ermittelt die FA.

Anzeige

Jürgen Klopp, Teammanager des FC Liverpool, muss sich wegen kritischer Kommentare gegen Schiedsrichter Kevin Friend vor dem englischen Fußball-Verband FA erklären.

Klopp hatte Friends Leistung beim 1:1 (1:1) in der Liga bei West Ham United in mehreren TV-Interviews negativ bewertet. "In 50:50-Situationen gab es immer einen Freistoß für die anderen", hatte der Coach unter anderem gesagt.

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Nach Ansicht der FA habe Klopp damit die "Integrität des Schiedsrichters" infrage gestellt. Der 51-Jährige, der mit seinem Team am kommenden Dienstag (21.00 Uhr) in der Champions League im Achtelfinal-Hinspiel auf den deutschen Rekordmeister Bayern München trifft, muss sich bis Montag zu den Anschuldigungen äußern. Höchstwahrscheinlich droht Klopp eine Geldstrafe.

Auch interessant

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

Klopp wetterte gegen Schiri

Beim West-Ham-Spiel hatte Sadio Mane (22.) die Reds auf Vorarbeit von James Milner in Führung gebracht - allerdings stand der frühere englische Nationalspieler Milner dabei klar im Abseits.

"Ich bin sicher, dass der Schiedsrichter das auch wusste", sagte Klopp: "Wenn ich weiß, dass ich in der ersten Hälfte einen Fehler gemacht habe, will ich mir in der zweiten Hälfte nicht noch einmal eine Blöße geben. Das war hart und hat uns das Leben schwer gemacht."

DAZN gratis testen und die Premier League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE