Lesedauer: 2 Minuten

München - Der deutsche Sportartikel-Hersteller Puma rüstet zur kommenden Saison den amtierenden englischen Meister Manchester City aus.

Anzeige

Der deutsche Sportartikel-Hersteller Puma hat auf dem umkämpften Ausrüster-Markt einen großen Erfolg gefeiert: Die Herzogenauracher rüsten ab der kommenden Saison den englischen Meister Manchester City und lösen damit den US-Weltmarktführer Nike als Partner des Klubs der Nationalspieler Leroy Sane und Ilkay Gündogan ab.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und internationalen Fußball live & auf Abruf erleben

Anzeige

Zwar lehnten beide Seiten Angaben zur Laufzeit und den finanziellen Bedingungen des Vertrages ab, doch Medienberichten zufolge zahlen die Franken den Citizens für eine zehnjährige Zusammenarbeit rund 750 Millionen Euro.

Größter Deal der Puma-Geschichte

"Das ist der größte Vertrag, den wir jemals geschlossen haben", kommentierte der norwegische Puma-Vorstandschef Björn Gulden den Deal.

Durch den Vertrag mit Manchester kooperiert Puma, das laut Gulden für 2019 einen Umsatz von mehr als fünf Milliarden Euro anstrebt, erstmals mit einem Klub aus dem Kreis der absoluten Elitevereine.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Mit Ablöserekord? Dieser Top-Klub will Haaland
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Bislang teilten die Puma-Rivalen adidas (Bayern München, Real Madrid, Manchester United) und Nike (FC Barcelona, FC Chelsea, Paris St. Germain) das Milliarden-Geschäft mit den internationalen Topvereinen praktisch unter sich auf. 

Puma rüstet derzeit lediglich die Bundesliga-Teams VfB Stuttgart, Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach sowie Italiens früheren Topklub AC Mailand aus.