Lesedauer: 2 Minuten

Maurizio Sarri vergibt Kepa Arrizabalaga in der Causa der verweigerten Auswechslung. Er möchte den Keeper weiter als Nummer eins behalten.

Anzeige

Maurizio Sarri vom FC Chelsea will trotz des Skandals um dessen verweigerte Auswechslung auch künftig auf Torhüter Kepa Arrizabalaga setzen.

Auf die Frage, ob der Spanier nach dem Vorfall seine Nummer eins bleibe, antwortete Sarri: "Natürlich. Kepa hat einen großen Fehler gemacht, aber er hat gegenüber dem Klub und gegenüber der Mannschaft seine Strafe gezahlt."

Anzeige

Sarri: "Müssen aufhören"

Im Topspiel am Mittwochabend gegen Tottenham Hotspur (2:0) hatte Sarri Kepa auf die Bank gesetzt. Stattdessen spielte der Argentinier Willy Caballero (37). Trotzdem forderte Sarri anschließend: "Wir müssen jetzt aufhören. Ab Morgen ist er wieder bei uns."

Meistgelesene Artikel
  • Nico Rosberg (r.) fuhr gemeinsam mit Michael Schumacher für Mercedes
    1
    Motorsport / Formel 1
    Schumacher bereitete Rosberg Angst
  • Toni Kroos findet die Ausbootung der Bayern-Stars aus sportlicher Sicht nachvollziehbar
    2
    Fußball / DFB-Team
    Kroos verteidigt Bundestrainer Löw
  • Fabian Schär verschluckte gegen Georgien seine Zunge
    3
    Fußball / EM-Qualifikation
    Schweiz-Star verschluckt Zunge
  • Martin Kind kämpft mit Hannover 96 derzeit gegen den Abstieg
    4
    Fußball / Bundesliga
    Kind-Gegner gewinnen Wahl deutlich
  • Harvey Catchings (r.) spielte in einem NBA-Spiel für zwei verschiedene Teams
    5
    US-Sport / NBA
    Das kurioseste Spiel der NBA-Historie

Der italienische Coach kündigte an, den 24-Jährigen spätestens im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League am kommenden Donnerstag gegen Dynamo Kiew wieder einsetzen zu wollen. Am Sonntag muss Chelsea in der Liga beim FC Fulham antreten. "Ich weiß nicht, ob er im nächsten Spiel wieder auf dem Feld steht, aber in einem der nächsten beiden mit Sicherheit", sagte Sarri.

Geldstrafe für Kepa

Chelsea hatte Kepa nach dem Vorfall im Ligapokal-Finale gegen Manchester City (3:4 i.E.) mit einer Geldstrafe von einem Wochengehalt belegt. Das verkündeten die Blues am Dienstag. Englischen Medienberichten zufolge beläuft sich die Strafe damit auf rund 220.000 Euro. Das Geld komme einer Stiftung des Klubs zugute, hieß es weiter.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und internationalen Fußball live & auf Abruf erleben

Sarri hatte Kepa im Spiel am vergangenen Sonntag kurz vor dem Elfmeterschießen auswechseln wollen, nachdem der Spanier behandelt worden war. Kepa weigerte sich jedoch beharrlich, weshalb Sarri ausflippte und sogar von Nationalspieler Antonio Rüdiger zurückgehalten werden musste. Nach dem Spiel bezeichnete Sarri den Vorfall als "Missverständnis".