Keine guten Nachrichten für Chelsea: Gegen den Klub wird eine Transfersperre verhängt
Keine guten Nachrichten für Chelsea: Gegen den Klub wird eine Transfersperre verhängt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die FIFA greift durch und belegt den FC Chelsea mit einer Transfersperre sowie einer Geldstrafe. Auch Englands Fußballverband FA wird zur Kasse gebeten.

Anzeige

Die FIFA hat den Premier-League-Klub FC Chelsea mit einer Transfersperre für die nächsten beiden Transferperioden belegt.

Wie die FIFA am Freitag mitteilte, dürfen die Blues in diesem Zeitraum keine neuen Spieler verpflichten, weil sie in 29 Fällen bei internationalen Transfers und Anmeldungen von minderjährigen Spielern gegen Regeln verstoßen haben. 

Anzeige

Zudem erhielten die Blues eine Geldstrafe von rund 530.000 Euro und bekamen 90 Tage Zeit, die Angelegenheiten der betroffenen Jugendlichen zu regeln. Ausgenommen von der Transfersperre sind lediglich die Frauen- und Futsal-Teams des Klubs.

Meistgelesene Artikel
  • Thomas Doll
    1
    Fussball / Bundesliga
    Mega-Blamage: Doll stocksauer
  • Los Angeles Lakers v Dallas Mavericks Kobe Bryant hätte Dirk Nowitzki gerne im Lakers-Trikot gesehen
    2
    US-Sport / NBA
    Bryant wollte Nowitzki zu L.A. holen
  • Kingsley Coman ist einer der großen Hoffnungsträger des FC Bayern
    3
    Fussball / Bundesliga
    Wie Hoeneß Coman mit Keksen half
  • Was darf ein Fußballprofi selbst bestimmen? Welche Rechte tritt er ab? SPORT1 klärt auf
    4
    Fußball
    Die Rechte eines Fußballprofis
  • 5
    Wintersport / Skifliegen
    Eisenbichler fliegt zum Weltcupsieg

Auch die FA erhält Geldstrafe

Auch der englische Fußballverband FA wurde wegen des Regelbruchs im Umgang mit Transfers von Spielern unter 18 Jahren zu einer Geldstrafe in Höhe von 510.000 Schweizer Franken (rund 450.000 Euro) verurteilt.

Überraschend kommt die Strafe nicht, die FIFA ermittelt seit September 2017 gegen Chelsea und andere englische Klubs. Weil die Klubbosse den Transferbann schon kommen sahen, haben sie bei der Verpflichtung von US-Nationalspieler Christian Pulisic zu einem Trick gegriffen.

Der 20-Jährige wurde zwar Anfang Januar für 64 Millionen Euro fest verpflichtet, bis zum Saisonende aber an seinen jetzigen Verein Borussia Dortmund verliehen. 

Der beste internationale Fußball live bei DAZN - jetzt Gratis-Monat sichern! | ANZEIGE

FIFA-Regeln schränken Transfers ein

Die FIFA-Regeln verbieten im Allgemeinen Transfers von minderjährigen Spielern aus anderen Ländern.

Der Weltverband beruft sich dabei auf Artikel 19, wonach ein Spieler nur international transferiert werden darf, wenn er mindestens 18 Jahre alt ist. Der Artikel sieht nur drei Ausnahmen vor, die allerdings erst nach Prüfung bewilligt werden können.

Bei Verstößen gegen die entsprechenden Statuten spricht die FIFA meist harte Strafen aus. Der spanische Klub Atletico Madrid wurde beispielsweise zuletzt ebenfalls mit einer Transfersperre belegt. Der FC Barcelona war im April 2014 wegen ähnlicher Vergehen bestraft worden.